your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Neue Zubereitung von Holzrosesamen (LSA)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 12 von 12)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
192 Forenbeiträge
8 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.04.12 19:45
Hallo,

ich möchte erstmal begründen warum ich diesen neue Form vorstelle da es hierzu eigentloich shcon einige Threads gibt. Ich möchte hiermit den Leuten die durch die zahlreichen Tipps und Methoden etwas verwirrt sind eifnach eine Hilfe anbieten. Ich habe schon fast alle Methoden des LSA Konsums ausprobiert und viele Experimente gemacht und bin daher der Meinung eine gewisse fundierte Meinung abgeben zu können.

Ich mag die Substanz LSA sehr wegen ihrer guten Verfügbarkeit und ihrer Wirkung. Mein Problem jedoch war das stundenlange physische und psychische Unwohlsein vor dem Trip und durch keine Methode konnte ich dieses lindern oder verkürzen bis jetzt! Die Methode die ich nun vorstellen möchte verkürzt das Unwohlsein auf wenige Minuten, da schon nach ca. 10 Minuten erste deutliche Effekte auftreten.

Die Methode:

-zuerst lege ich die Samen in warmes Wasser für ca. 1 Minute ein
-danach entferne ich die weiße Oberhaut der Samen
- nun einer der wichtigsten Schritte!!!! mittels einer Zangen und einer kleinen Schüssel zerdrücke ich die Samen mindestens 10-20 Minuten bis ein sehr sehr sehr feines Mehl entsteht- dieser Schritt ist so wichtig Weil zahlreiche Tests bestätigt haben, dass die Feinheit des Mehls die Wirkung bestimmt-
-nun koche ich ca. 500ml Wasser auf und lege 4 Teebeutel hinein und ca. 60-100g Zucker
-Nach ca. 8 Minuten entferne ich die Teebeutel und gebe das Holzrose-Mehl hinzu
- dieser Mix zieht nun ca. 90 Minuten im Ofen bei 50-60 Grad
-Danach wird die Flüssigkeit mittels einer ausgeschalteten Kaffeemaschine und 2 Kaffeefiltern 2-4 mal gefiltert
- die leicht trüber Flüssigkeit kann nun abkühlen und zum Trinken bereit
- nach dem Trinken tritt nun schon nach 10 Minuten eine Veränderung des Denkens ein
- nach 20 Minuten erbreche ich meist ( was durch viel Teetrinken halbwegs angenhem ist)
- hiernach warte ich weitere 20 Minuten und rauche nun einen puren Kopf Weed
- hiernach kann man sich zu 100% sicher sein das der Trip mit voller Kraft in ca. 5 Minuten startet

Vorteile dieser Methode:

-in ca. 120 Minuten lässt sich eine hoch potente Mischung herstellen
- durch die feine Mahlung sind schon mit ca. 3 Samen eine mittlere Wirkung möglich die ca. 3-4 Stunden anhält
- durch das rauchen von Gras wird ein Hängen zwischen desn Welten verhindert, dies bedeutet man weiß nicht ob der Trip losgeht oder nicht, gerade für angänger ist dies teils sehr unangenhem
- Durch das schnelle Erbrechen verringert soich das Unwohlsein auf nur ca. 10-15 Minuten
- Selbst wenn man anch 20 Minuten erbricht sind alle Wirkstoffe aufgenommen
- Die Flüssigkeit schmeckt sehr gut
- Nach dem Erbrechen treten keine Nebenwirungen wie: Übelkeit, Bauchschmerzen oder ziehen in den Beinen auf

Ich hoffe ich konnte euch helfen udn würde mich über Kommentare freuen und mich interssiert wie sie euch gefällt. Hierzu muss ich sagen das an dem Test mehrere Perosnen betieligt waren und die Effekte bei allen aufgetreten sind, obwohl sich das körperliche verhalten bei dne Testpersonen mit anderen Methoden sehr unterschieden hat.

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
40 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.05.12 11:40
Ich werde dies in den nächsten Wochen mal testen und dann hier drunterschreiben obs gut geklappt hat.

Zwei Fragen stelle ich mir aber noch:

1. Geeignet für den zweiten Trip in meinem gesamten Leben?

2. Wo kann ich diese Holzrosesamen kaufen? Lohnt sich das Nachfragen im Kräuterladen?

lg sleePy
 
Traumländer



dabei seit 2008
1.949 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.05.12 12:02
zuletzt geändert: 13.05.12 12:18 durch Guenter (insgesamt 1 mal geändert)
Das einzige das da helfen kann ist eine extraktion, dh erst mal reinigen mit sauberem feuerzeugbenzin um die öle zu entfernen. Je mehr öle desto kotz.
Dann muss man noch aus den gereinigten samen das lsa mit alc extrahieren.
Auch das ist nicht unbedingt eine garantie dass da keine giftstoffe mher dron sind aber es sollte es umeiniges besser machen.

Gab mal nen sammelthread wo diese methode beschrieben wurde, das ist schätzubgsweise 2-3 jahre her.
Ich muss dazusagen, dass lsa als arschlochpsychedelikum einen ganz besonderen platz in meinem herzen hat, so vergiftet habe ich mich noch nie gefühlt.
Versucht doch lieber eine meskalinextraktion oder was weiss ich, gibt so viele sachen wo nicht noch cyanid mit dabei ist
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
711 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.05.12 13:53
@ sleepy
1: 2ter Holzrosentrip? Ist halt ein starkes Psychedelikum, dass man nicht einfach mal so nimmt. Wenn du dir dem bewusst bist, dich gut informierst und für gutes Set und Setting sorgst, dann noch ne passende Dosis, sollte nichts schief gehen!
2: Nachfragen im Kräuterladen lohnt sich imo nicht, die Samen gibts aber auf vielen Internetseiten: amazon, dragon-spice, dreamherbs,...

Ich denke das Entscheidende an dieser Methode ist es, dass die Samen gut zerkleinert sind und dann solange ziehen. Bei meinem ersten Trip hab ich sie zwar nur grop zerkleinert, dafür aber 3 Tage ziehen gelassen. Dann war die Übelkeit auch nach 10(!) min schon vom Trip vertrieben worden!

Mit der Zange die Samen zu zerkleinern ist ein guter Tip, denn ich habe mich immer mit Grinder, Messer und Hammer abgemüht. Danke :D
Wer will dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht dass sie bleibt!
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.09.13 20:27
@ Die Brille
Vielen Dank für die klasse Anleitung! Konnte sie noch nicht testen, aber bisher nix derart fundiert klingendes gefunden.
Hatte schon 3 Trips (3,4 und 5 Samen), alle von heftiger Übelkeit mit Erbrechen geprägt. Dennoch hab ich das Potential von LSA erkannt und will die positiven Effekte maximieren.

Ein paar Fragen:
1. Soll beim Entfernen der Samenhaut auch die darunterliegende -haarige- Schicht abgekrazt werden?
2. Beim Herstellen des Mehls bleibt eine schmierige Schicht im Mörser zurück, nachdem ich die Mehlreste mit Wasser in den Tee gespült habe. Ist der "Schmier" auch dem Tee hinzuzugeben oder nicht?
3. Ist der Behälter, indem der Trank im Backofen zieht, geschlossen oder offen? (Denke an evtl. sich verflüchtigende Stoffe)

@ Günter
Extraktion wollt ich auch schon angehen, aber LSA scheint nicht der Hauptwirkstoff zu sein.
siehe Wiki:
"Alexander Shulgin kommt zu dem Schluss, dass Versuche mit dem Reinstoff, wie sie Hofmann durchführte, zeigten, dass nicht das LSA der Hauptwirkstoff der jahrhundertelang genutzten natürlichen Substanzen sein kann." - https://de.wikipedia.org/wiki/Ergin#LSA_als_Wirkstoff_traditioneller_Naturdrogen
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.02.15 14:21
Hallo Leute,

vor zwei Wochen habe ich gemörserte Holzrosensamen in Wasser eingelegt.
Eigentlich wird der Sud spätestens nach zwei Tagen konsumiert, habs diesmal
vergessen und nach zwei Wochen erst wieder entdeckt.
Das Wasser ist nach einem Tag gelblich, jetzt sehr dunkelbraun.
Ist das Gebräu noch genießbar oder gibt es da irgendwelche Bedenken?

Gruß an Euch

 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2012
2.290 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.02.15 15:25
@ Biff Debris:

Ich hätte da Bedenken, das noch zu konsumieren.
Im Wasser werden relativ viele Nährstoffe sein und wenn es nicht kalt und abgedeckt gestanden hat wird es wohl verdorben sein.
Jenachdem, welche Bakterien im Sud vorliegen, kann das eine schwerwiegende Kontamination sein.
Was du möglicherweise noch probieren könntest wäre das ganze abkochen, aber ob das geht kann ich dir nicht sagen und appetitlicher wird der Sud so sicher auch nicht.

Also meine Meinung:
Holzrosensamen kosten nicht die Welt und das Risiko einer Infektion wäre mir der Konsum des Gebräus das nicht wert.
Ich bin keine Signatur. Ich putz' hier nur!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.02.15 15:35
Danke für die Antwort
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
6 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.02.15 15:37
interessant! razz

wie lange halten Wirkung und Höhepunkt bei dir an und wie ists mit afterglow?

habe 3mal holzrosen eingenommen und 2 mal eine wasserextraktion gemacht. beim ersten mal die Samen einfach zermörsert in fast siedendes Wasser gegeben - abkühlen lassen und nach einer Dreiviertel stunde nochmal zum sieden gebracht und wieder abkühlen lassen. das Gebräu dann mit Zitrone und Zucker gesüßt. war relativ lecker. die samenreste haben wir mitgetrunken. da ich nichts gegessen habe war auch kaum Übelkeit für mich drin (fasten ist bei hbwr besonders wichtig). für 5 Samen pro person hatten wir anständig Euphorie und für unerfahrene psychonauten (war ich) kaum bemerkbar. jedoch vorhanden!

ich habe dann gelesen dass lsa in das psychedelischere lsh umgewandelt werden kann. mittels den in Pfefferminztee enthaltenen Azetaldehyde.

bin also gleich wie beim vorherigen mal vorgegangen. jedoch habe ich nach dem ersten erhitzen die Mischung in eine thermoskanne gefüllt und knapp 24 stunden stehen lassen. zwischendurch bisschen geschüttelt.

wir waren zu 2 und haben jeder 10 Samen konsumiert. ich kann euch sagen die welt ist vor meinen Augen aufgegangen und ich war zutiefst mit meiner Seele verbunden.
kann euch leider nicht 100% bestätigen dass die lsa/h transformation funktioniert hat aber war auf jeden fall schön. peak hat ca. 2h gedauert. (lsh Wirkung soll kürzer anhalten) afterglow hat locker einen halben tag/tag angehalten.

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2020
11 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.20 01:38
Moin!
Ich habe mal ne Frage zur Haltbarkeit eines Holzrosen Auszugs.
Habe gestern Holzrose konsumiert und die Zerbröselten Samen vorher mehrere Stunden in Zitronensäure (Citrovin) eingelegt. Später hab ich das ganze gefiltert und dann in eine kleine Flasche gefüllt.
Nun ist das Fläschchen noch halb voll und ich fühle mich aufgrund der Intensität des gestrigen Trips noch nicht in der Lage,den Rest dieses magischen und arg sauren Saftes zu konsumieren😩
Kann mir jemand sagen wie lange sich dieser Auszug im Kühlschrank hält und ob es vielleicht aufgrund der Säure zur Zersetzung des Wirkstoffes bzw. zu Wirkstoffverfall etc. kommen kann?


WO RECHT ZU UNRECHT WIRD,DA WIRD DER WIDERSTAND ZUR PFLICHT.

NUR DIE LÜGE BRAUCHT DIE STÜTZE DER STAATSGEWALT.DIE WAHRHEIT STEHT VON ALLEINE.
Traumländer



dabei seit 2004
2.246 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 04.05.20 23:58
DerBollen schrieb:
Extraktion wollt ich auch schon angehen, aber LSA scheint nicht der Hauptwirkstoff zu sein.
siehe Wiki:
"Alexander Shulgin kommt zu dem Schluss, dass Versuche mit dem Reinstoff, wie sie Hofmann durchführte, zeigten, dass nicht das LSA der Hauptwirkstoff der jahrhundertelang genutzten natürlichen Substanzen sein kann." - https://de.wikipedia.org/wiki/Ergin#LSA_als_Wirkstoff_traditioneller_Naturdrogen

Die Wirkstoffe von Samen der hawaiianischen Holzrose (Argyreia nervosa) sind ein Gemisch aus mehreren Lysergsäureamiden, der Hauptwirkstoff scheint Lysergsäurehydroxyethylamid (LSH) zu sein.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Moderator



dabei seit 2012
4.396 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.05.20 03:04
Hast Du dafür eine Quelle? Hab noch nie gehört, dass das in signifikanten Mengen in den Samen enthalten sei
“The United States is also a one-party state but, with typical American extravagance, they have two of them.”

-Julius Nyerere, ehem. President von Tansania

Seite 1 (Beiträge 1 bis 12 von 12)

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Neue Zubereitung von Holzrosesamen (LSA)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen