your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Ecstasy, ist das was man fühlt echt oder trug?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 26) »

AutorBeitrag
» Thread-Erstellerin «
Traumländerin

dabei seit 2012
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ Skype
  Geschrieben: 09.09.12 17:22
Hallo

Ich war am Wochenende auf meiner ersten Goaparty und die war richtig klasse, dort habe ich E genommen (habe es nicht das erste mal genommen) und mit jemandem mit dem ich mich gut verstanden habe i wann gekuschelt. Er war auch auf E und wir haben uns gut verstanden. Als dann aber bei ihm und mir die Wirkung nachlies und nicht mehr so toll war hatte ich das gefühl das er mich vielelicht doch nicht so mag, hatte eher das gefühl er fand mich nervig und hat mich belächelt. Handynmmern haben wir trotzdem ausgetauscht. Habe ihn bis jetzt nicht darauf angesprochen. Ich mag ihn auch ohne E :-)

Was ich mich nur frage die gefühle und die offenheit und das kuscheln das wir auf e miteinander teilten hat sich vom gefühl her echt angefühlt, aber war es das wirklich oder war es eben doch nur so weil wir beide drauf waren?

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Was denkt ihr dazu?

Lieben Gruss
Shizuka
Sei so frei wie du willst es ist dein Leben...
Traumländer



dabei seit 2011
1.397 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.12 17:27
Sehr gute Frage, finde ich. Das würde mich nämlich auch interessieren. Was ich dazu beitragen kann ist, dass ich mich nach Ecstasy mit meinem "Tripbegleiter" jetzt viel besser verstehe.
 
Moderator



dabei seit 2010
382 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.09.12 17:48
Ich hab mich durchaus schon dazu hinreißen lassen auf Teilen mit Personen mehr anzufangen als ich's nüchtern getan hätte, muss ich gestehen, insbesondere neige ich dazu, wenn mir die entsprechende Person das MDMA auch noch geschenkt hat. :D
Trotzdem ist's bei mir auf jeden Fall so, dass sich die empathogene Wirkung auf Leute, die ich auch ansonsten sympathisch finde, beschränkt. Ich kuschel auch auf MDMA nicht mit Bullen oder Nazis ;)
Also ich denk wirklich Sympathie entstehen lassen, kann MDMA nicht, es verstärkt nur ohnehin vorhandene Zuneigung und man geht mit den Gefühlen entsprechend offener um. Ich belächel manchmal Leute, die mir total druff erzählen wie lieb sie mich haben, schon auch, dass heißt aber dann nicht, dass ich sie nicht mag, wenn ich nüchtern bin.

Mein Tipp: Trefft euch doch einfach mal nüchtern und testet aus wieviel Sympathie und Zuneigung dann noch da ist ;)
Alertá!
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
46 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.12 18:11
Kann mich Thanat nur anschließen, man ist zwar super glücklich und gut drauf doch personen die du nicht magst wirst du auch auf einem MD trip nicht plötztlich lieben!
Die körperlichen gefühle sind jedoch auch extrem verstärkt d.h. "es fühlt sich einfach schöner an zu kuscheln". Also trefft euch ma so und redet drüber.

Ps: Wenn ich am runterkommen bin ist mir auch nicht unbedingt zum Kuscheln zu mute ;)

PsychonautT
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 09.09.12 18:57
Mir kommt es auch so vor als ob MDMA eher auf der Grundstimmung aufbaut. In einer Umgebung die mir zusagt ist die Euphorie auch entsprechend stark. Das hat sich aber auch schon durch die anwesenheit von Leuten die mir eher unsympathisch sind in starke Paranoia umgewandelt.
Also kurz gesagt, wen ich nüchtern nicht mag, den mag ich in der Regel auch auf MDMA nicht. Aber das is nur meine Erfahrung.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 09.09.12 19:39
ich war die letzte woche mehrmals auch unter der woche auf mdma, ich wollte die wirkung mal genau unter die lupe nehmen:)
mir kommt es so vor als ob md einfach viele filter welche das denken/leben an sich beeinflusst, weg nimmt
dass heißt normal/nüchtern verschiebt/verdrängt man manche gedanken ins unterbewusstsein
auf mdma dringen mehr gedanken ins bewusstsein
nüchtern denkt man sich yeah coole person ich mag sie/ihn, je nach persönlichkeit geht der gedanke dann zurück ins unterbewusstsein, auf mdma will dieser gedanke nach außen gebracht werden/ausgesprochen werden:)
ähnlich wie bei alkohol werden die hemmungen genommen
auf mdma+thc konnt ich in kindheitserrinerungen blicken, was einiges wieder ins bewusstsein geholt hat ohne diese filterentfernung durch mdma wäre ich wohl nur durch starkes hineindenken zu diesen errinerungen gekommen während dem flash ging das ganz leicht...


 
User gesperrt



dabei seit 2012
39 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.12 20:10
Die Hormone im Körper bleiben die gleichen, jedoch ist die aktuelle Gefühlslage extrem verstärkt, was nicht heißt das die Gefühle verfälscht sind. Im Gegenteil man lässt ihnen noch mehr freien Lauf als man dies Nüchtern tut.


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
281 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.09.12 22:00
solche schönen erlebnisse halten leider nicht für immer und es zählt halt nur der moment. echt war das aufjedenfall die gefühle die ihr beide hattet wurden halt einfach verstärkt und beim runterkommen in so ner situation stell ich mir auch schwierig vor.. also das erlebte war echt wenn du das so sagen willst, nur muss man sich daran gewöhnen das halt nichts für die ewigkeit ist und drogen halt viel vermöglichen was normalerweise vielleicht nicht passieren würde ;)
experience is the best teacher
Abwesende Träumerin



dabei seit 2012
89 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.12 22:43
@ Klin Pharmakologe: Danke für dein Statement ich finde deine Texte immer so wunderschön zu lesen und so stimmig. Danke dafür.

Ich persönlich habe mdma mit seiner angstlösenden Wirkung in Bezug auf interpersonale Kontakte auch genauso erlebt (habe normalerweise eher Probleme damit und bin ziemlich schüchtern). Ich bin auch froh bei meinen ersten 3 Malen bisher immer einen sehr verantwortungsbewussten Freund dabei gehabt zu haben, der sehr auf mich und meine Bekannte geachtet hat und uns glücklicherweise auch aus der laute Disko rausgeholt hat. Ohne die Erlebnisse und Gedanken am Fluss an dem wir dann saßen wäre alles nur ein sechstel so schön gewesen.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
142 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.12 23:58
eigentlich sollte man diese Frage mal an Dr. Sommer schicken, auf dessen Antwort würde ich mich freuen x)

wie schon gesagt, nüchtern treffen und rausfinden

Vom direkten verhalten nach dem Trip, kann man denk ich nichts schließen. Ich für meinen Teil bin nach meinem Teil, (also wenns rum ist, das Wortspiel musste sein) meistens bisschen fertig und hab nicht mehr soviel Lust auf große Reden, ich denke das wirkt dann auch ziemlich abweisend ^^. Allerdings habe ich auf guten Trips auch schon Leute besser und vorallem anders kennen gelernt, ohne Voreingenommenheit, ohne Stigmata und besonders ohne ständige Selbstreflexion im Gespräch.

Worauf ich allerdings immernoch nicht klar kommen sind Sätze wie "du bist doch eh druff". Sowas holt zieht mich immer ganz schön runter, dh nehm ich MDMA lieber in Gesellschaft von Menschen die es auch oder wenigstens gerne ab und zu konsumieren oder mal konsumiert haben und nicht kategorisch ablehnen
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
243 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.12 01:38
Ziemlich haarige Frage, die Antworten dürften denn auch von persönlichen Ansichten eingefärbt sein und können doch stimmen...
1. Die Emotionen verstärken sich, Ängste reduzieren sich weshalb es eher zum Anbandeln kommt als nüchtern
klingt ok
2. Für alle die Karneval kennen: Mit wem man sich da - grad ab 2 Promille - einlassen würde usw. weiß sicher so mancher und der Rest kanns sich vllt. vorstellen. Wenn man den "Aufgeil-Faktor" von MDMA mal isoliert und sich klar macht, daß je nach Dosis/Person/Empfindlichkeit etc. maximal ein Unterschied in der Spezies ein STOP ist (wie vorher gelesen reicht Geschlecht nicht immer^^) und wie da die Sachlage OHNE MDMA in der Denkmurmel ist, dann ist das sicher nicht "echt".
klingt auch ok
Allerdings ist das ja nicht unbedingt nur auf Drogen festzumachen sondern auf die "Grundstimmung". Da gibts ja auch Tage wo ich dem stinkenden, versoffenen, arbeitsscheuen Saufbruder auf seine Bettelei vor die Schuhe spucke und andere wo der arme, obdachlose, von der Gesellschaft verstoßen und verlassene Kerl nen paar Eurochen für die nächste Flasche von mir bekommt. (würd ich MDMA nehmen wäre sicherlich ein Almosen-Tag - ergo: Alle druff und die Welt wäre viel schöner?)
Rei in der TUUUUBE.
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
113 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.12 10:42
MDMA schießt einerseits natürlich deinen Serotoninspiegel einfach gen Sonne und macht dich
schön flauschig, trotzdem würde ich meinen Vorrednern zustimmen, es lässt keine Gefühle
"entstehen" sondern fungiert mMn als eine Art Verstärker.

Trotzdem passiert es mir häufiger, dass ich auf E mit Personen verschwinde,
die ich nüchtern vielleicht nicht mitgenommen hätte, weil nach nem Teil
einfach alles so schön und kuschelig ist, dass die negativen Dinge in dern Hintergrund
gedrängt werden. Schieb ich einfach auf das Bodyfeeling und die Euphorie.

Im Endeffekt weiß ich auf MD jedoch immer, was ich will und tue dies auch,
ob ich das nüchtern auch tuen würde spielt in dem Moment keinerlei Rolle.
Und ich mach meistens echt viel, was ich nüchtern nicht machen würde ;)

Was haben Politiker und Tili gemeinsam?

Kriegste meist nur als Retards.
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
711 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.09.12 11:47
Serotoninausschüttung ist natürlich, wenn du im nüchternen Zustand weshalb auch immer Glücklich bist, ist das, weil Serotonin ausgeschüttet wird. Bei MDMA wird aber 3-4 mal soviel Serotonin ausgeschüttet, wie die maximale normal zu erreichende Menge!
Ich würde sagen: Trug. Denn wenn man super Glücklich ist, nimmt man alles, auch schlechte Dinge, anderst war. Wenn du super Glücklich bist ist es egal, ob du den Zug verpasst. Wenn du richtig am Boden zerstört bist, gibt dir der verpasste Zug den Rest. Die Betrachtweise wird durch das Serotonin beeinflusst. Sehr viel in unserem Leben wird durch Serotonin beeinflusst. Deswegen ist MDMA eine mächtige Droge. Blos es fühlt sich echt an, weil es vom Echten Glück nicht zu unterscheiden ist, beides mal wird Serotonin ausgeschüttet.
MDMA ist also ein Cheat fürs Leben^^
Genauso sieht die Welt dann bei der Down-Phase von MDMA scheiße aus, ich denke nur negativ und mache mir selber viele Vorwürfe.
Man sollte dass nicht zu streng sehen, und sollte versuchen, auch wenns schwierig ist, etwas aus dem Trip mitzunehmen. Ich habe z.B. gelernt. in jedem Menschen positive Dinge zu sehen.
Wer will dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht dass sie bleibt!
» Thread-Erstellerin «
Traumländerin

dabei seit 2012
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ Skype
  Geschrieben: 11.09.12 13:47
Danke für die Antworten, ich habe noch nich mit ihm gesprochen aber ich werde mich noch mal nüchtern mit ihm Treffen. Ihr habt mir mit euren Erfahrungen und Anregungen sehr weitergeholfen und da gibt es grade garnix für mich hinzuzufügen. Ich werde evt. noch mal weiter berichten wenn ich mich mit ihm getroffen habe.

Lieben dankenden Gruss an alle
Shizuka
Sei so frei wie du willst es ist dein Leben...
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.09.12 21:04
Nun, selbst in etwas Surrealen steckt etwas Reales, so wie auch in einer Lüge, eine Wahrheit enthalten ist.


mfg Particle
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 26) »

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Ecstasy, ist das was man fühlt echt oder trug?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen