your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Wechselwirkung zwischen Mirtazapin und Oxycodon (Verträgt sich Oxycodon mit Mirtazapin)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 5 von 5)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
295 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.01.14 20:29
Nabend zusammen.
Ich nehme täglich jeden abend zwischen 45 und 55 mg Mirtazapin ein vor dem schlafen gehen und das seit ca 1,5 jahren.(Tetrazyklisches Antidepressiva)
Nun wollt ich wissen ob man dazu theoretisch Oxycodon40mg/Naloxon20mg nehmen könnte oder ob es zu gefährlichen wechselwirkungen der zwei medis kommen könnte.


Grüße Obud
Das Bewusstsein ist nur ein PR-Gag des Unterbewussten!
User gesperrt



dabei seit 2013
43 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.01.14 00:54
Kannst oxy mit allen ssri's nehmen.
Aber vorsicht nicht mehr wie 80mg oxy/naloxon pro tag, da sonst das naloxon aktiviert wird und
dann gibts einen turboentzug vom feinsten...
Targin vor allem nie crushen und versuchen zu ziehen, dann hast du das gkeiche ergebnis...
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
295 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.01.14 07:11
zuletzt geändert: 21.01.14 08:01 durch Obud (insgesamt 1 mal geändert)
ist ja kein SSRI sondern ein Tetrazyklisches Antidepressiva, SSRI sind serotonin wiederaufnahme hemmer.
und dieser turbo entzug der tritt doch nur ein wenn man schon eine körperliche opioid abhängigkeit entwickelt hatt oder ?
Das Bewusstsein ist nur ein PR-Gag des Unterbewussten!
User gesperrt



dabei seit 2013
43 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 22.01.14 18:08
@Obud: Sorry, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Wenn Mirtazapin eher dämpfend wirkt,
wovon ich mal ausgehe, wenn du es vor dem Schlafen nimmst, dann kannst du davon ausgehen,
das das Oxy (was ja auch dämpfend ist) die Wirkung deines Antidepressiva´s verstärkt. Dürfte kein Problem sein.
Versuch doch dir von deinem Arzt original Oxygesic zu bekommen ohne diese eklige Naloxon. Ist glaube genauso teuer
wie Targin. Lass dir nur kein Generika verschreiben, die sind alle Kacke. Targin gibt es nur im Original, weil das Patent darauf
noch nicht abgelaufen ist.Oder gibt es einen bestimmten Grund warum er dir das verschrieben hat. Das kriegst du eigentlich nur,
wenn dein Arzt einen Verdacht auf Missbrauch des Medikaments hat, oder du Probleme mit dem Kacken hast oder einen Vertrag
mit Mundipharma hat. Wenn du aber eh nur wenig Oxy brauchst, dann ist Targin ok...

Auch wenn Leute eher aktivierende AD´s nehmen, ist ein Opioid ganz gut finde ich, da man so nicht over the top vom AD gepuscht
werden kann.
Oxygesic hat mich am Anfang voll an Heroin erinnert und das bei nur 60mg Oxy akut oral, wenn man jeden Tag breit seien will muss man
schnell steigern. Ich war zu meinen besten Zeiten bei 400mg oral und mehr...
 
Neuer Träumer



dabei seit 2021

Homepage
  Geschrieben: 14.08.21 23:48
HeyHey :D

Ja omfg...da kann ich ein Liedchen von singen...ich bis kurz vor COVID leider auf ca. 2-3g Hero am Tag.
Habe neulich (vorm knappen Jahr die letzte ;P 2 OP´s gehabt. Mein Doc ist superkulant von daher hab ich noch täglich 200mg Oxy zur Verfügung. Das Problem ist ich benötige leider immer noch min 1 oder 1.5g H zusätzlich :C Ich will unbedingt runterkommen! Also die Illu vom komplett clean sein hab ich eh verworfen....nach nun 10Jahren Opis =S

Hätte jetzt aber noch zusätzlich ne gute Möglichkeit an massig 80/40 Targin zu gelangen. Habe neulich kein H mehr gehabt und 3 Stück auf einmal geschluckt...weil ich im Netz was von 3-400mg Naloxon gelesen hatte, die eine gesunde Leber ohne Probleme verarbeiten könnte....Hatte aber vom Tilidin damals noch so 120mg in Erinnerung.

Also direkt 3x40mg Naloxon geschluckt....dachte wäre wenn überhaupt hart am Limit....aber nix da...10 Minuten später....das war schon kein Affe mehr...eher ein Ausgewachsener Silberrücken! Vor allem innerhalb 20Minuten von 100 auf 0 ! Krämpfe eher Spasmen...gezuckt wie ein Fisch aufm trockenen dann Bauch grummeln und sofort aufs Örtchen...mit Eimer auf den Knien! WTF und das war ORAL! Wer so etwas einer so wunderbaren Substanz zumischt gehört gesteinigt! Ne klar, der im Notfall lebensrettende Effekt ist nicht wegzureden. Aber kein Wunder wenn man innerhalb so kurzer Zeit alles freigeblasen bekommt, dachte ich mir nur...wenn mein Herzmuskel das gleich wie meine Schulter und Rücken Muskulatur macht...wars des mit mir ganz schnell mal gewesen...=X
Habe es ernsthaft erst nach 48 Stunden gepackt mich wieder halbwegs gut zu fühlen....und das ich kein Herzinfarkt oder ähnliches bekam, schreibe ich dem ganzen 75er FentaPflaster mit 17,4mg zu, welches ich in Embryonalstellung gelutscht habe...zwar nach und nach...aber WoW...seit dem tierische Angst auch nur noch eine davon zu nehmen!

Jetzt hab ich über 200St 80er Targin rumliegen und traue mich nicht sie zu futtern!

Meine Idee war einfach zu meinen 5x40 Normal noch 2x80/40 zusätzlich zu nehmen quasi 360...und dann dementsprechend zu verringern.


80mg Naloxon sollten also klargehen?

Wird es auch Retardiert oder direkt freigesetzt? Dann sollten doch bei 70min HWZ mehr wie 2x80/40 möglich sein oder?

Aber am besten wäre ein Weg zu finden das verdammte Naloxon einfach zu entfernen!
Kann dazu jemand etwas sagen? Habe gehört bei Tilidin Tabs soll es mit Sprudelwasser wirklich gehen :O
Bei Targin definitiv nicht....habs natürlich gleich getestet :C


MfG

SpLiFFy


 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 5 von 5)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Wechselwirkung zwischen Mirtazapin und Oxycodon (Verträgt sich Oxycodon mit Mirtazapin)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen