your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Iboga/Ibogain Microdosing Erfahrungsberichte (Gibt es hier jemanden, der/die schon Erfahrungen mit Iboga MD hat? Ohne Mischkonsum/Wechselwirkungen)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

AutorBeitrag
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin

dabei seit 2016
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.03.21 13:46
Hallo zusammen,

ich interessiere mich schon länger für das Thema Microdosing. Hier findet man etliche Erfahrungsberichte zu LSD, Psilocybin o.ä., jedoch keinerlei Berichte zum MD von Iboga.

Surft man sonst so n der Onlinewelt (und auch in einigen Telegram-Gruppen), stößt man schon häufiger auf das Thema und überwiegend positive Berichte. Man liest, dass die Dosierung von Mensch zu Mensch variiert, sodass man nur einige, grobe Richtwerte findet. Da Iboga aktuell in Deutschland legal erhältlich ist, gibt es online auch sehr viele Anbieter und scheinbar macht die Qualität da wirklich einen großen Unterschied. Hat hier jemand gute Erfahrungen bei einem bestimmten Anbieter gemacht?

Kurz zu mir: Ich nehme aktuell keinerlei andere Substanzen, Psychopharmaka und trinke auch keinen Alkohol, sodass eine Wechselwirkung bei mir ausgeschlossen werden kann. Ich beschäftige mich aktuell stark mit meiner persönlichen Entwicklung und möchte das Microdosing von Iboga vor allem dafür nutzen, um neue (positive) Glaubenssätze zu festigen und alte Muster und Denkweisen noch stärker zu durchbrechen. Iboga kann die eigene Arbeit mit dem Inneren noch verstärken und auch Praktiken wie Meditation noch einmal auf ein neues Level heben. Nur zum Verständnis: Ich erwarte hier keine Wunderpille, durch welche ich plötzlich auf wundersame Weise ein neuer Mensch werde, ohne selbst die innere Arbeit dafür zu tun.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob und was für Erfahrungen ihr möglicherweise schon zum Iboga MD machen konntet. Retreats/Full-Dose/Trips sind für mich in diesem Zusammenhang nicht interessant.

Zusätzlich wäre es natürlich auch spannend zu wissen, ob es einen Stoff gibt, der bei einer falschen Dosierung zur ‘Neutralisierung’ genommen werden kann.

Danke vorab für eure Hilfe!
Eure 31Casino12 question

 
Traumländer



dabei seit 2012
640 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.03.21 15:59
Gruß Casino Man, darf ich erst mal fragen was du dir von dem Iboga Microdosing erhoffst? Ibogain ist aufgrund seiner Struktur sehr schwer mit 'clandistine'-Methoden zu synthetisieren, d.h. man muss es in seiner natürlichen Form kaufen und auf eine gute Quelle hoffen. Die meisten 'User' die Ibogain konsumieren erhoffen sich einen Ausstieg von den Drogen durch eine Droge, allerdings ist der Trip wenn er stark genug ist nicht sehr angenehm. Man wird durch Leiden an die neue Realität herangeführt. Das gleiche bietet z.B. ein Opioidentzug und das sehr nachhaltig. Aber auch hier lernen die meisten Konsumenten wenig dazu. Microdosing dient dazu seine alltäglichen "Defizite" durch eine Substanz zu kompensieren. Davon kann bei Ibogain keine Rede sein. Meistens sind die Defizite nämlich keine und es geht doch irgendwie weiter. Da du keine anderen Substanzen konsumierst und sonst keine Probleme hast die aus deinem Text ersichtlich sind darf man doch fragen was du davon erhoffst? Eine gesteigerte Kreativität oder ein positivere Lebenseinstellung sind nicht wirklich zu erwarten. Ich bin neugierig, teile uns mehr von deinem Vorhaben mit und keine Angst, zumindest ich habe diese Substanz getestet und bin sehr aufgeschlossen für neue Gedanken. Also leg los.
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Traumländer



dabei seit 2013
186 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.03.21 16:27
Hi Ihr,

ich habe mir vor längerer Zeit auch mal Ibogain geholt, allerdings nicht das Kraut, sondern das HCL und das TotalAlkaloid extrakt.
Eigentlich wollte ich damals eine Flooddose nehmen, weil ich absolut süchtig war nach synth. Cannabinoiden und ich habe mir dadurch erhofft das endlich zu durchbrechen.

Auf jeden Fall hatte ich mich dann doch dazu entschlossen die Substanz erst in kleinen Dosen kennen zu lernen. Also habe ich zwei Wochen Microdosing betrieben. Zur Dosierung kann ich leider nichts mehr sagen, das ganze ist schon ein paar Jahre her.

Die ersten Tage habe ich die Dosis immer weiter gesteigert, bis ich eine leichte aber deutliche Wirkung gespürt habe. Danach habe ich meine Gedanken viel deutlicher wahrgenommen und habe auch fast automatisch meine Gedanken und Verhaltensmuster distanzierter betrachtet und analysiert. Aber natürlich habe ich mir dafür auch Zeit genommen und mit meinen Gedanken und Erkenntnissen auch bewusst gearbeitet.
Daher denke ich, dass es mit Ibogain durchaus möglich ist Verhaltensmuster zu erkennen und zu durchbrechen. Aber es wird dadurch nicht erzwungen oder garantiert, man muss die gedankliche Arbeit immer noch selber leisten. Ich fand aber, das man die Ansätze dafür leichter erkennt, bzw sie einem leichter bewusst werden.

Danach habe ich dann noch ca 1/4 meiner Flooddose genommen und hatte ca 10Stunden lang einen echt schwer zu beschreibenden anstrengenden Zustand. Körperlich hat es sich echt mies angefühlt und meine Pupillen waren riesig. Mit geschlossenen Augen habe ich diffuse Bilder wahrgenommen, teilweise Archaische Muster und Landschaften, teilweise alte Erlebnisse.
Alles in allem aber keine angenehme Erfahrung.
Eine Full-Flooddose habe ich danach auch niemals genommen.

Zum Glück habe ich ein Jahr später doch meine Sucht nach synthetischen Cannabinoiden beenden können, auch ohne Ibogain.
Rein durch die Kraft der Liebe, die Wohl stärkste und schönste Droge auf diesem Planeten, auch wenn sie unheimlich weh tun kann wenn es dann irgendwann vorbei ist. Dennoch waren es die schönsten und erfüllendsten 5 Jahre meines Lebens und das komplett ohne sonstige regelmäßige Drogen.

P.S. Handytext...

@Casino: falls du die Mikrodosen nehmen solltest, mach das erstmal an einem freien Tag und schau mal in den Spiegel wie deine Pupillen aussehen, unter Umständen kann man damit nicht unbedingt in die Öffentlichkeit.
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.303 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.06.22 15:47
Hatt hier sonst jemand Erfahrungen mit Ibogain? Ich hätte die Möglichkeit ein Gramm pulver zu kaufen....

Mit welchen Dosierungen kann man das ganze etwas kennen lernen? Oder ist das speziell für Opioid Konsum, die aufhören wollen?


 
Traumländer



dabei seit 2014
480 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.06.22 02:01
ich hab erfahrungen damit...
ich kann es nur sehr zum microdosen empfehlen; es is jedoch sehr mächtig; also immer vorsichtig damit...nehme fast täglich ein bis zwei messerspitzen (um die 0,2gr), braucht ev. anfangs ein paar tage, wirkt aber kumulativ; man kann sich da dann auch mit der dosierung spielen...
man wird sehr klar, kann gewohnheiten leichter ändern, hat oft eine 360-grad-perspektive auf situationen, wird körperspüriger u bewusster...verstärkt (o verändert) auch den effekt anderer substanzen ziemlich stark; daher auch hier vorsicht...kiffen u iboga haben sich gegenseitig z.b. ziemlich angeschoben...
generell is es auch leichter mit schlechten gewohnheiten u süchten aufzuhören u diese zumindest auf ein angenehmes maß zu reduzieren...würde es daher vor allem (in verbindung mit psychotherapie) zur arbeit an sich selbst empfehlen...es kann aber auch durchaus hart werden, papa iboga is oft ein unerbittlicher lehrer... ;)

hoff, ich konnte dir ein bißl weiterhelfen...falls no fragen offen sind; jederzeit gerne... :)
kopf aus, herz auf...
Traumländer



dabei seit 2017
174 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.06.22 22:14
Ich hoffe diese Frage ist erlaubt:
Was bezahlt ihr denn für Iboga/Ibogain?
Ich finde dieses Psychedelikum sehr interessant, aber die Preise, die ich per Google recherchiere (bezüglich wirksamer Dosen, auch Micro-Dosing), sind wirklich astronomisch. Daher würde mich interessieren ob ihr dafür ggf. hunderte Euro ausgebt.

Ich frage nicht nach euren Quellen sondern nur nach den Kosten!
 
Traumländer



dabei seit 2014
480 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.06.22 12:54
zuletzt geändert: 06.06.22 14:21 durch Pharmer (insgesamt 1 mal geändert)
ich hoffe, diese antwort is erlaubt...
ich zahle in einem wiener geschäft, in dem man iboga legal erwerben kann, 40 euro für 5gr...für eine full-flood-dosis brauchst ca. 20-30gr, fürs microdosing ca. 0,2gr täglich...
kopf aus, herz auf...
Kommentar von Pharmer (Moderator), Zeit: 06.06.2022 14:21

Wenn die Sache dort legal ist gibts auch nix daran auszusetzen dass du das hier teilst.
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.259 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.06.22 14:46
Das billigste, was ich bis jetzt gefunden habe, war glaub ich 80€ für einen mittelstarken Trip.
@phoenix
Also 20-30g ist schon eine sehr hohe Dosis. Soweit Ichs in Erinnerung habe schwankt die Dosis im rituellen Kontext stark. Bei 20-30g dauert der Trip glaub ich mehrere (bis zu drei) Tage und man verfällt in eine Art Ohnmacht, oder Schlaf. In diesem Zustand läuft der Trip aber weiter in einer Traumwelt. Als erstes trifft man oft seine Eltern, oder die Götter, gefolgt von einem Ablauf des bisherigen Lebens.

So hohe Dosen sind nicht ungefährlich, es sind auch schon Leute bei Iboga-Ritualen gestorben, deswegen würde ich so hohe Dosen nicht ohne Begleitung nehmen (und mich eventuell informieren, was man dem Rettungsdienst/Giftnothilfe sagt, da die sicher keine Ahnung von iboga haben. Auch woran man gefährliche Zustände erkennt, was man selbst tun kann usw.)

Soweit ich mich erinnere ist ne niedrige Dosis 5g und ab 10-15g geht dann Mid-Dose los. Höher würde ich ohne Erfahrung und außerhalb des rituellen Kontexts der Kultur erst Mal nicht gehen.

Vorausgesetzt, meine Erinnerung täuscht mich nicht völlig.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2014
480 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.06.22 18:34
du hast mit allem, was du bezüglich der vorsicht u dem respekt gegenüber iboga (vor allem in höheren dosierungen) sagst, recht...die dosis kann total individuell sein u man sollte sich da mmn vorsichtig rantasten...bei full flood sind tagelang tore geöffnet, physische belastung inklusive...schon beim microdosing ist die wirkung aufs herz u den kreislauf spürbar...

eudaimon schrieb:
bei wurzelrinde mit ca. 5% ibogain-gehalt ist die dosis für microdosing mit ca. 0,1-2,4g total, für sub-flood-dosen (spirituelle erkundung) mit 0,1-0,3g/kg (frauen), 0,1-0,4g/kg (männer) und für full-flood-dosen (volle initiation & drogenentzug) mit 0,2-0,4g/kg (frauen), 0,3-0,5g/kg (männer) angegeben.

(alle angaben sind aus eudaimons lesenswertem buch über iboga...)
kopf aus, herz auf...
Traumländer



dabei seit 2009
1.303 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.06.22 00:04
Oje... Diese Substanz habe ich völlig unterschätzt. Danke für eure Beiträge! Aber ich lasse da vorerst lieber die Finger davon!

Wie ist das gemeint mit,, harter Lehrer "? Finde manche Beiträge heftig wo zb. Jemand schilderte dadurch in einer Nacht, seine jahrelange!! Opioid Sucht beendet zu haben.

Genau aus dem Shop aus Österreich kenne ich das auch. Da vertraue ich auch darauf, dass es iboga ist und Qualität steht bei denen mit an obere Stelle... Deswegen auch die Frage von mir...

Aber das scheint mir zu mächtig. Wieso sterben da manche?


@phoenixdrache

Danke für deinen Beitrag... Der mir deutlich gemacht hatt, dass ich vorerst davon die Finger lasse... Viel zu unerfahren für solch prägenden Erfahrungen



 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Iboga/Ibogain Microdosing Erfahrungsberichte (Gibt es hier jemanden, der/die schon Erfahrungen mit Iboga MD hat? Ohne Mischkonsum/Wechselwirkungen)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen