your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Pervitin Pralinen Inhaltsstoffe?


Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2012
120 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.05.22 02:46
Hey, ich eröffne jetzt einfach mal einen neuen Thread weil ich über die Sufu keinen Thread gefunden habe zu welchem mein Anliegen wirklich passt.

Und zwar kennen hier sicherlich viele das Medikament Pervitin was es glaube ich sogar bis in die 80er gab welches aber vor allem in den 30er und 40ern vom Militär eingesetzt wurde, ihr wisst was ich meine.
Jedenfalls habe ich schon aus mehreren Quellen gelesen das es Pervitin nicht nur als Tablette gab sondern eben auch in anderen Formen.
Mich interessieren hier vor allem die methamphetaminhaltigen Pralinen von denen ich, wie gesagt bereits mehrmals etwas gelesen habe, ich spiele mit dem Gedanken diese Pralinen nachzuahmen also im Prinzip Pralinen mit Meth drin.

Allerdings finde ich nicht sonderlich viel Informationen über eben diese Pralinen, vor allem, neben Methamphetamin die Inhaltsstoffe, eine Zutatenliste wäre natürlich der Hammer aber ich habe da eben nichts zu gefunden.
Das nächste wäre dann welche "Form" von Methamphetamin in diesen Pralinen oder allgemein in Pervitin enthalten waren.
Und wie verarbeitet man dann überhaupt das Meth, was ich wahrscheinlich nutzen werde weil ich sonst keine andere Quelle für pharmazeutisches Methamphetamin aus Medikamenten(z.B Desoxyn) habe, reicht es da wenn ich das Meth einfach in Wasser auflöse und unter die Füllung der Pralinen rühre?

Wäre super wenn mir hier jemand mehr dazu sagen könnte, ich weiß das ist schon ein sehr ungewöhnliches Vorhaben aber ich will trotzdem versuchen es so akkurat und nah am Original wie möglich zu machen oder eben im Rahmen der Möglichkeiten die ich habe.

Grüße

Tiger


 
Traumländer

dabei seit 2013
322 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 08.05.22 11:04
Du meinst bestimmt Panzerschokolade.
SchoKaKola ahmt die alte Form nach und die einzelnen Abschnitte könnte man als Praline bezeichnen. Die Dosierung wird noch niedriger als bei den 20mg Tabletten gelegen haben. Der Sinn dahinter war schließlich ne Antriebssteigerung und nicht das die Leute überall rote Opel sehen.

Wenn du damit erfolgreich warst, wirst du bald die Vorliebe alter Männer für Bitterschokolade verstehen. Pure Schokolade ist nämlich nicht annähernd so bitter, wie Bitterschokolade😏
zu alt für den Scheiß
Endlos-Träumer

dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.05.22 12:50
400cain schrieb:
... als bei den 20mg Tabletten gelegen haben.


Pervitin gab es in 20mg Tabs ? Bisher glaubte ich, dass es 5mg waren. So zumindest war die Angabe auf den paar Röllchen, die ich in einem Keller gefunden habe.
10 Stück davon (50mg) waren ein Super-Schuss mit einer Piste, die zwei Tage dauerte.
Auch das türkische Pervitin, namentlich Anfeserpin, das es bis in die 1980er praktisch frei verkäuflich in den Apos gab, hatte 5mg/Tab.
Mit 20mg ist man schon ganz schön unterwegs, da sind die "roten Opel" lol nicht weit entfernt.
Man darf nicht vergessen, dass das pharmazeutische Zeug doch wesentlich besser ist, als das in irgendwelchen Küchen zusammengebraute Meth.
SchoKaKola kenne ich noch aus meiner Kindheit - als Autofahrerschokolade (für den müden Autofahrer). Ich durfte diese Schoko nicht essen, denn sie macht süchtig, hiess es da ... Ebenso wie Coca Cola, das auch süchtig machte - im Volksglauben.
Ich habe übrigens irgendwo mal gehört, dass es Panzermarzipan gab, nicht Panzerschokolade. Mein Vater sprach auch von Panzermarzipan. Ob er es jemals konsumiert hat, weiss ich aber nicht.
Grüsse


I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer

dabei seit 2013
322 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 08.05.22 17:48
Könnte auch sein. Ich müsste mir die Videos von Steve1989 noch mal angucken. Der hat einmal Orginal Panzerschokolade und dann halt öfter die Pillen aus den US Flieger-Notrationen aus der Vietnam Era.
Die deutschen Pillen hat er afair nicht, weil die lagen halt nicht ner Notration bei.
zu alt für den Scheiß
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2012
120 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.05.22 19:42
Also laut meines Wissens war in der Schokakola nie Methamphetamin enthalten, Fliegermarzipan wurde da eher mit Methamphetamin assoziiert aber gibts den überhaupt noch in Deutschland/Europa erhältliche Medikamente mit Methamphetamin?
Es soll ja bis in die 80er welche gegeben haben aber wie sieht es heute aus? Ich kenne da nur Desoxyn aus den USA aber mir die Pillen aus den USA schicken zu lassen ist mir zu riskant also bleibt mir letztlich nur Meth von der Straße was ja von der chemischen Zusammensetzung sicher nicht pharmazeutischen Methamphetamin entspricht(D oder L Methamphetamin oder racemisch, kenne mich da nicht wirklich aus) von den Streckmitteln ganz abgesehen.
Btw wird der bittere Geschmack für mein Produkt keine Rolle spielen weil die Pralinen so süß sein werden das der bittere Geschmack nicht wirklich auffallen wird plus ich habe null Toleranz auf Methamphetamin und nehme generell nur selten Upper also werde ich ohnehin nicht viel brauchen.

 
Träumer

dabei seit 2021
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.05.22 14:45
So viel ich weiß solle es Pervitin weiß nicht, ob es da auch noch so hieß, bis in die 80er zur Standardausrüstung der Bundeswehr gehört haben. Ansonsten falls die Doku noch einer nicht kennt, kann ich Arte Doku schlaflos im Krieg empfehlen, sehr gute Doku da geht's eigentlich nur um Methamphetamin, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

Da hab ich das auch mit den Pralinen glaube ich gesehen, die sollte wirklich wie die Hausfrau zu Hause sein, damit sie gut gelaunt die Hausarbeit machen kann.(Ist schon länger her wo ich das gesehen habe)

Und was das Rezept betrifft würde mir da ein einfaches für Pralinen, aus dem Internet besorgen und die gewünschte Menge Meth darunter Mischen kommt bestimmt auf dasselbe raus.
 
Traumländer



dabei seit 2010
507 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 10.05.22 16:55
K I schrieb:
400cain schrieb:
... als bei den 20mg Tabletten gelegen haben.


Pervitin gab es in 20mg Tabs ? Bisher glaubte ich, dass es 5mg waren. So zumindest war die Angabe auf den paar Röllchen, die ich in einem Keller gefunden habe.
10 Stück davon (50mg) waren ein Super-Schuss mit einer Piste, die zwei Tage dauerte.
Auch das türkische Pervitin, namentlich Anfeserpin, das es bis in die 1980er praktisch frei verkäuflich in den Apos gab, hatte 5mg/Tab.
Mit 20mg ist man schon ganz schön unterwegs, da sind die "roten Opel" Bild: https://www.land-der-traeume.de/bilder/symbole/lol.gif Man darf nicht vergessen, dass das pharmazeutische Zeug doch wesentlich besser ist, als das in irgendwelchen Küchen zusammengebraute Meth.
SchoKaKola kenne ich noch aus meiner Kindheit - als Autofahrerschokolade (für den müden Autofahrer). Ich durfte diese Schoko nicht essen, denn sie macht süchtig, hiess es da ... Ebenso wie Coca Cola, das auch süchtig machte - im Volksglauben.
Ich habe übrigens irgendwo mal gehört, dass es Panzermarzipan gab, nicht Panzerschokolade. Mein Vater sprach auch von Panzermarzipan. Ob er es jemals konsumiert hat, weiss ich aber nicht.
Grüsse


Hatten 3mg pro Tablette.

pervitin-1.jpg
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben...
... man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
Endlos-Träumer

dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.05.22 18:12
Vymaanika schrieb:
Hatten 3mg pro Tablette.


Danke für den Hinweis.
Ich habe mittlerweile mit einem alten Kumpel gesprochen und er meinte auch, es waren 5mg.
Allerdings waren die Röhrchen, die wir fanden, von gräulich-türkiser Färbung. Leider fielen sie einem illegalen, allen Regeln der Menschen-, Grund- und was weiss ich noch welcher Rechte zuwiderlaufender Überfall der Staatsmacht zum Opfer, sonst hätte ich sie noch lol Die Holzkiste, in der sie waren, die steht aktuell in Sichtweite. "Life Birds" steht darauf und Name und Adresse der Firma in England, die sie gemacht hatte. Ein Kistchen für englische Brieftauben also, aus WWII.
Widerstand war übrigens zwecklos, es waren noch Spuren der Tabs in den Röhrchen ... Ein Totschlagargument in Sachen Rückforderung. Herausgekommen ist bei dem Theater nichts.
Egal, 3mg, interessant für den Drogenhistoriker in mir. Wieder etwas dazugelernt.
Merci nochmals.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom

Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Pervitin Pralinen Inhaltsstoffe?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen