LdT-Forum

Seite 1 (Beiträge 1 bis 6 von 6)

AutorBeitrag
internes System
  Geschrieben: 17.07.22 12:18
Dies ist eine automatisch erstellte Diskussion über den Langzeit-Erfahrungsbericht Mit DXM der Öde entfliehen, welcher von GoodMemory geschrieben wurde. Der Bericht ist vom 19.12.2021.

Diese Diskussion wurde am 17.07.2022 von Chymus gestartet.


 
Endlos-Träumer



dabei seit 2022
461 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 17.07.22 12:38
Gefällt mir: 10/10!

Ich bin auch jemand, der mit niedrigen Dosierungen DXM besser fährt und auch in der emotionalen Komponente deiner Erfahrungen kann ich mich sehr gut wiedererkennen.
Klingt für mich so, als hättest du dein Leben etwas bereichern können. idee

Ich habe seit einem halben Jahr auch wieder eine Packung griffbereit hier liegen, doch es gab erstmal Wichtigeres. Vielleicht nehme ich mir in Kürze dann mal wieder die Zeit fürs Dextroversum.

Beste Grüße
The Best Way To Hide In The Deep Sea:
https://www.youtube.com/watch?v=ih2_KqBrY8s
Traumländer



dabei seit 2009
961 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 21.07.22 08:02
Sehr interessanter und super geschriebener Bericht, weswegen ich auch 10 Punkte vergeben habe. Klingt nach sehr interessanten Erfahrungen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, kamen die Panikattacken zum Teil beim alleinigen Konsum von Weed, zum Teil beim Weed + DXM Konsum, oder?
 
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2015
1 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 13.11.22 20:17
Hey,

erst mal vielen Dank fürs positive Feedback.

Zu deiner Frage: Ja genau, die Panikattacken erlebte ich teilweise beim alleinigen Weed-Konsum (siehe 07.11.21 u. 19.11.22) und teilweise auch bei den Trips mit Mischkonsum (10.11.21 u. 12.11.22).
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2022
461 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 03.01.23 03:20
Schön, dass du uns ein Update geliefert hast. Nun bekommst du auch eins von mir:

In erster Linie möchte ich dir an dieser Stelle kurz dafür danken, dass du dich dazu entschlossen hast, deine Notizen weiterhin mit uns zu teilen.
Solche Berichte erinnern mich immer daran, wie gut es ist, dass es derartige Foren gibt. Viele Menschen (mich eingenommen) haben im direkten Umfeld leider nur spärliche Möglichkeiten, sich über solche Erfahrungen austauschen/mitzuteilen oder zu erkundigen. Das Internet kann echte Kontakte zwar schon im Ansatz nicht ersetzen, aber besser als gar nichts ist es allemal.

Mich fasziniert, was du alles aus deinen Trips rausziehen kannst und wie du sie reflektierst, aber möchte dich auch kurz ermahnen und dich an deine eigenen Beschreibungen erinnern. Daher: Pass auf, dass du dich nicht in den mysteriösen Erlebnissen verlierst. Du hast schließlich selbst als eine deiner fundamentalen Erkenntnisse beschrieben, dass du dich mehr um dein jetziges Leben sorgen möchtest. Du weißt schließlich ganz genau, was du zu tun hast.
GoodMemory schrieb:
Weiß nicht eigentlich jeder, wie für ihn ein erfülltes Leben aussieht und was jeweils zu tun/nicht zu tun ist, damit es so ist?


Ich habe keine Ahnung, ob das für jeden gilt, also ob jeder Zugriff auf das hat, was du beschreibst, aber mir geht es im Prinzip genauso. Ich sage sogar öfters genau dasselbe, halt nur etwas anders formuliert. Für meinen Teil: Ich weiß genau, was ich zu tun und zu lassen habe. Aber setze ich das auch in die Tat um? Viel zu selten. Lalala. Ein Dilemma. Lalala.
Aber gut, ich habe noch mein ganzes Leben vor mir. Ein wenig Humor und Geduld mit sich selbst zu haben ist wohl auch wichtig, um nicht verfrüht bzw. niemals zu einem dieser frustrierten Zyniker zu werden, die sich selbst schon lange aufgegeben haben.

Ich finde, primär gilt es immer, den Erkenntnisgewinn auch dadurch wertzuschätzen, dass man ihn in das tatsächliche Leben integriert. Ansonsten werden sich die Trips (und auch der Alltag) nur im Kreise drehen und sehr schnell in schädliche Bahnen überlaufen. Darauf folgt dann womöglich dasselbe, immer und immer wieder. Der Teufelskreis schlechthin.
Aber gut jetzt. Ich denke, das Wichtigste ist gesagt.

Zum Schluss möchte ich dir noch einen Buchvorschlag mit an die Hand geben. Auf viele der Themen, die deinen Beschreibungen zugrundeliegen, wird hier eingegangen:
Das Wirken der Unendlichkeit - Carlos Castaneda

(Auf Libgen.is steht ein kostenloser Download zur Verfügung und die App namens ReadEra ist bestens zur Wiedergabe geeignet.)

In diesem Sinne:
Neues Jahr - neues Glück! 🍀
Auf die Plätze... Fertig...
The Best Way To Hide In The Deep Sea:
https://www.youtube.com/watch?v=ih2_KqBrY8s
Dauer-Träumer



dabei seit 2023
82 Forenbeiträge
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.08.23 01:33
Auch von mir eine glatte 10! Ich bin gerade blos nicht geduldig genug ihn vollständig zu lesen, da mich auch eher highdose dxm interessiert. Allerdings die einleitung, das fazit, den 600mg bericht und einiges anderes dazwischen fand ich hervorragend geschrieben, sehr erfrischend. Sei nicht zu streng mit dir selbst, etwa bezüglich einer beschönigenden darstellung von zurückliegenden erfahrungen, das ist ein elementarer teil der erfahrung wie du sie im nachhinein bewertest, reflektierst und wiedergibst, und somit schliesslich auch welchen nutzen du daraus ziehst. Nicht zuletzt einer gelungenen unterhaltung des lesers dient dein aufmerksamer und origineller schreibstill in dem du sehr wertschätzend deine wahrnehmung beschreibst. Nicht unwahrscheinlich dass ich mir den gesamten bericht bald zu einem etwas entspannteren gemüte führe ;).
Wo gezogen wird, wird auch geschoben.

Seite 1 (Beiträge 1 bis 6 von 6)