your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:5 Tage Holland - 5 Tage dicht
Drogen:Cannabis
Autor:Lisipisi123
Datum:07.08.2012 19:41
Set:glücklich, bisschen nervös, auch angespannt
Setting:Kleine Stadt in Holland, kleine Stadt in Deutschland ;)
Nützlichkeit:5,90 von 10 möglichen   (21 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hi, wink



Es gab eine Zeit in der hatten mein Freund und ich immer wieder Streit und nachdem ich noch etwas sehr dummes getan hatte war es eigentlich schon richtig im Eimer, aber wir beide wollten uns nicht loslassen und überlegten ob wir nicht zusammen Urlaub machen sollten... Das erste Reiseziel war natürlich: Amsterdam. Schade nur, dass wir nicht genug Geld hatten um 5 Tage dort zu verbringen. Also suchten wir uns eine Stadt in Deutschland an der Grenze von Holland, wo die Übernachtung nicht so teuer ist und wir fanden sie. Ein recht hübsches, kleines Städtchen mit Busverbindung nach Holland.



Mit dem Zug fuhren wir in die kleine Stadt und suchten uns unsere Jugendherberge. Dabei hatten wir viel Schokolade und auch etwas Weed. Amnesia Haze und welches von dem ich den Namen vergessen habe. (Amnesia Haze ist meine große Liebe!!! Es schmeckt genial und macht richtig schön dicht. Angenehm und sehr lange lol )



Angekommen in der Jugendherberge packten wir unser Zeug aus und liefen nochmal in die Stadt. Doofe Sache das wir keinen Regenschirm dabei hatten und ich auch keine Regenjacke. Es sollte fast die ganze Zeit über regnen... cry Und das in den Osterferien. Naja, der April macht was er will. lol



Am 2. Tag fuhren wir schon recht früh am Morgen mit dem Bus nach Holland und suchten uns erstmal einen Coffeeshop. Ich war damals noch 16 und hatte noch keine Erfahrung mit Coffeeshops gemacht und direkt beim ersten musste ich leider draußen warten, da dort die Ausweise kontrolliert wurden. Mein Freund kaufte uns einen vorgerollten Joint, leider weiß ich nicht mehr welches Weed es war, und wir setzten uns in eine Nebenstraße und rauchten ihn. Ein schöner dicker Joint und ich spürte diese Entspannung und das Gras war wirklich sehr gut. Ich glaube es war ein Mischjoint. Also Hasch und Gras. Ganz sicher bin ich mir aber nicht mehr... Ich schob die ganze Zeit Paranoia weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte das nichts passiert wenn man da einfach sein Gras raucht. ;) Das legte sich aber mit der Zeit...



Wir schlenderten ein wenig durch die Straßen und plötzlich bekamen wir beide unglaublichen Hunger und wir hatten richtige Fressflashs. Diese hielten die ganzen 5 Tage an. Ich glaube, ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so ungesund, nur mit fettigem Kram und Süßzeug, ernährt wie in diesen 5 Tagen.



Mein Freund kam auf die Idee wir sollten einfach mal Coffeeshops suchen in die ich auch rein käme und tatsächlich. Im nächsten hatten wir Glück (leider das erste und letzte Mal) und wir durften uns setzen. Ich muss schon sagen, das war echt ne Erfahrung... biggrin

Es war ein richtig schöner Raum mit richtig chilliger Musik, ultragemütlichen Sesseln und Sofas und ich war einfach rundum glücklich und total entspannt.

Später am Tag dachten wir darüber nach noch einmal ein bisschen Gras zu kaufen und brauchten wirklich lange um uns zu überlegen wie wir es am besten über die Grenze bringen konnten. Mein Freund meinte, man könne eine Chipstüte nehmen und da den Zipper rein stecken... Gut, wir gingen also in einen Laden, kauften Chips und steckten den Zipper rein. Wir setzten uns in den Bus und waren sehr... gespannt, aufgeregt und nervös...



Wir stellten die Chipstüte auf den Boden damit es nicht so leicht zu identifizieren war, wem das Gras in den Chips gehörte, hatten aber auch ausgemacht das ich, falls etwas passieren sollte, sagen sollte das es mein Gras ist, weil es 1.)

nicht viel war

2.) Ich noch 16 war

3.) Meine Eltern zu mir sagten: „Sag immer es ist dein Gras...“

Und 4.) Ich noch nie bösen Kontakt mit der lieben Bullerei hatte.



Uns passierte nichts. Wir haben noch nicht einmal die Polizei gesehen, als wir über die Grenze fuhren, die Anspannung hielt jedoch an bis wir wieder in der Jugendherberge waren.



Dort angekommen aßen wir noch schön ungesundes Essen. Ich glaube es war eine fettige Pizza und dann legten wir uns schlafen...



Am nächsten Tag fuhren wir wieder nach Holland rüber und wieder war unser erster Halt ein Coffeeshop. Wir streiften den ganzen Tag richtig schön breit durch die Straßen der schönen Stadt und gaben Unmengen Geld für Essen, Klamotten und Drogen aus. lol



Ein sehr einschneidendes Erlebnis für uns beide war der Besuch eines Nobelrestaurants. razz



Wir bekamen Hunger und näherten uns einer Pizzeria. Als wir reingingen, bemerkte ich die leise Klaviermusik und es war sehr dunkel. Nur ein paar Kerzen brannten. Also ein sehr romantisches, angenehmes Setting.

Wir wurden von schick angezogennen Kellnern zu einem Tisch begleitet, bekamen Baguette mit Kräuterbutter und waren fasziniert von diesem Restaurant. Der Raum war tiefergelegt. Das heißt man konnte wenn man aus dem Fenster schaute nur die Füße der Menschen sehen, die am Restaurant vorbeiliefen. Das war sehr interessant.

Wir waren ja total dicht und die Decke des Restaurants sah aus als würde sie aus Rohren bestehen die unten offen sind.

Durch unser Dichtsein hatten wir beide das Gefühl wir wären auf einem Schiff und mein Freund machte mich darauf aufmerksam, dass ich mich langsam hin und her schaukelte. Ich versuchte es zu lassen, doch es war nicht einfach. rasta



Irgendwann sagte ich mit einem Grinsen: „Ich fühle mich fehl am Platz. Ich fühle mich wie bei einer Kreuzfahrt, bei der nur reiche Leute mitfahren.“ Alle Leute im Restaurant waren wirklich schick angezogen. In Anzug und Krawatte und Kleidern oder Röcken. Und wir saßen da: Total dicht, einfache Hose und Kapuzenpullover... Bestimmt rochen wir ziemlich nach Gras, da der Rauch sich in unseren klammen Klamotten festsetzte.

Nachdem wir glaube ich fast 30 Euro für 2 Pizzen und ein Wasser ausgegeben hatten, wurden wir von den Kellnern aus dem Restaurant geführt und es würde mich nicht wundern wenn sie Abends am Esstisch etwas lustiges zu erzählen hätten.

Scheiß Touris die nur kommen um sich zu bekiffen:D



Unsere Tage in Holland verbrachten wir mit kiffen, durch die Stadt schlendern, einkaufen und glücklich sein.



An unserem letzten Tag fanden wir heraus das die Stadt an einem Fluss liegt und ich fand es sah aus wie in den USA. lol

Es war ein wunderschöner, breiter Fluss. Einen Hafen gab es auch und Treppen zum hinsetzen, wo wir jedoch verscheucht wurden weil wir dort rauchten. Ganz legal ist kiffen auf der Straße in Holland ja auch nicht. ;)



An allen Tagen nahmen wir Gras mit über die Grenze und jeden Tag fiel uns etwas anderes ein wo wir es reintun könnten. Mit dabei war auch ein Nutellaglas, was sich aber als sehr schwierig gestaltete, weil wir kein Messer zum Nutella rausholen und verstreichen dabei hatten. Also musste es ein Stöckchen tun. ;)



In den 5 Tagen dauerdicht ist mir aufgefallen, wie künstlerisch begabt ich werde, wenn ich dicht bin, wie entspannt das Leben sein kann... Man muss sich mal vorstellen. Bevor wir weggefahren sind gab es fast jeden Tag Streit und in den 5 Tagen nur einmal. :) Der Urlaub war wirklich erholsam und hat uns und der Beziehung gut getan und echt viel gebracht. Das holländische Gras ist echt sehr geil. Hasch haben wir uns auch eine Sorte gekauft. Manali – Hasch. Kann ich nur empfehlen. Sehr geil. Es war auch unglaublich schön anzufassen. Richtig klebrig und man konnte es richtig gut durchkneten. *g*



Ach ja... An einem Tag war es dann doch wohl etwas zu viel kiffen auf einmal. Ich war so platt und dicht... Plötzlich hatte ich das Gefühl den Boden unter meinen Füßen zu verlieren, mir wurde schwindelig und ich bleib mit einem Ruck stehen und mein Sichtfeld war sehr eíngeschränkt und alles war ziemlich verschwommen. Ich setzte mich mitten in der Einkaufsmeile auf den Boden, legte meinen Kopf in die Knie und blieb so lange sitzen bis mein Freund es geschafft hatte mich zum Aufstehen zu bewegen und sich mit mir auf die nächste Parkbank setzte, wo ich erst mal kurzzeitig einschlief... lol



Was ich noch dazu sagen muss: Bei dem Erlebnis kiffte ich schon mehr als ein Jahr, aber seit dem Urlaub kiffe ich wirklich fast jeden Tag...

Mein Freund war schon 2 mal in Amsterdam, bevor wir in die andere Stadt fuhren.

Ich weiß nicht genau wie viel Gramm wir gekifft haben, aber es waren mindestens 10 Joints am Tag... rasta

Am tag als wir zurückkamen war noch ein Fest wo auch meine Eltern waren und meine Mutter holte mich und meinen Freund am Bahnhof ab... Sie grinste uns beide an, aber es fiel bis jetzt noch kein einziges Wort über unseren Urlaub und sie hat auch nie gefragt wie viel wir gekifft haben. Das wir gekifft hatten, wusste sie. das ist klar... biggrin



Ich hoffe, der Tripbericht war nciht allzu schlecht,

lisipisi123 :)







P.S. Ich bin echt dicht grade, und ich glaube ich lese mir den Bericht nochmal im nüchternen Zustand durch. :) Seid nicht so hart zu mir. :D






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen