your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Entrückter LSA- Trip
Drogen:Hawaiianische Baby-Holzrose
Autor:Zerreis
Datum:22.04.2017 00:32
Set:Gut vorbereitet und in normaler Stimmung.
Setting:Zusammen mit einem Kumpel in seiner Wohnung.
Nützlichkeit:6,00 von 10 möglichen   (11 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hi,
In diesem Forum gibt es zwar bereits eine ganze Menge Erfahrungsberichte zur Hawaianischen Holzrose, trotzdem
würde auch ich gerne meine erste Erfahrung mit euch teilen.

Vorbereitung:
Wie oben bereits erwähnt, war es mein erstes mal das ich den Wirstoff LSA konsumierte und auch meine erste Erfahrung mit
bewusstseinsverändernden Pflanzen. Deshalb hatte ich zwei Päckchen der Samen bereits Wochen vorher bestellt und mich
eine Woche lang intensiv geistig vorbereitet. Einer meiner langjährigen Freunde hatte glücklicherweise eingewilligt mich
als Trippsitter zu begleiten. Da bei diesem Wirkstoff Übelkeit ein großes Problem ist dachte ich mir, dass ich ein abgewandeltes Rezept
von dieser Seite ausprobiere. Ich habe dann 10 Samen zermahlen, sie in kochenden Tee mit Zitronensäure gegeben und das ganze dann erst bei 60 Grad 90 Minuten im Backofen ziehen lassen bevor es über Nacht abgekühlt ist und von mir gefiltert wurde. Die Lösung hab ich dann in eine Plastickflasche umgefüllt und zusammen mit den restlichen Samen eingepackt.

Einnahme:
Um halb zwei Samstags hab ich dann alles zusammengepackt und zu meinem Kumpel gefahren. Nachdem ich dort soweit alles vorbereitet und ihn instruiert hatte, schluckte ich die hälfte der Flüssigkeit herunter. Während wir auf den Wirkungseintritt warteten beschloss mein Freund noch eine Runde Battlefield zu spielen. Wir unterhielten uns ein wenig und, während er sich tierisch über jeden einzelnen Camper aufregte. Als ich mich nach ca 40 min etwas seltsam und übel fühlte, beschloss ich nach draußen zu gehen und eine Zigarette zu rauchen weil ich gelesen hatte, dass das den Wirkungseintritt beschleunigen sollte. Allerdings fühlte ich mich dadurch nur kalt, unangenehm und zitterte am ganzen Körper. Ich bin dann wieder nach innen gegangen. Obwohl es mir schnell wieder besser ging war ich entäuscht und wollte den LSA- Rausch unbedingt noch richtig erleben. Deshalb lies ich mir von meinem Freund eine Zange geben befreite 6 weitere Samen von ihren weißen Häutchen zerdrückte sie und spühlte sie mit viel Wasser herunter.

Rausch:
Etwa 20 Minuten nachdem ich die zerdrückten Samen geschluckt hatte setzte Übelkeit ein die schnell immer stärker wurde, ich kämpfte dagegen an, kotze aber bald meinen ganzen Mageninhalt in einen Eimer. Danach fühlte ich mich richtig befreit. Mein Freund hat mir dann die Treppe ins Bad herunter und danach wieder nach oben in sein Zimmer geholfen. Dass war in etwa der Moment wo die Wirkung richtig eingesetzt hat.

Ich fühlte mich von meinem Körper losgelöst und ich war von einem seltsamen Glücksgefühl erfüllt, fast euphorisch. Zudem fühlte sich mein ganzer Körper an als ob er elektrisch geladen wäre. Jede Bewegung war anstrengend und so lag/saß ich nur auf seinem Bett hab mich in seine Decke gewickelt mit ihm unterhalten und ihm beim spielen zugesehen. Es hat mir einfach gereicht mich mit ihm zu unterhalten und dabei nachzudenken. Das beste an diesem Zustand war, dass ich in der Lage war negative Gedanken einfach im Nebel meines Verstandes versinken zu lassen, ohne dass ich wie sonst darüber nachdenken musste.

Irgendwann fragte mein Freund ob wir nicht in die nächste Stadt fahren könnten, um uns dort zwei Döner zu holen. Ich sagte ja, da ich sowieso nach draußengehen wollte. Mein Freund fuhr sehr schnell, was ich richtig geniesen konnte. Zurückin seinem Haus kippte der Tripp dann aber. Der Döner schmeckte zuerst noch richtig geil. Als sich meine Kumpel aber darüber beschwerte, dass seiner zu dünn belegt war, verschwand die Euphorie und meine Stimmung wurde gedrückt und nachdenklich. Den Rest des Abends saßen wir dann noch zusammen, redeten noch ein bisschen, den größten Teil der Zeit saß ich jedoch nur neben ihm und hab über die Erfahrungen des Tages nachgedacht.


Fazit:
Schlussendlich gesehen war es eine äuserst interessante und lohnende Erfahrung. Die Art wie ich meine Gedanken von einem ganz anderem Blickwinkel betrachten zu konnte, hat bei mir auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die lange Phase der Euphorie war eine angenehme Erfahrung die ich richtig genießsen konnte.
Dem gegenüber standen natürlich die zwei Phasen in denen ich niedergeschlagen und nachdenklich war und natürlich die Phase nach der Einnahme in der mir kotzübel war, was wirklich unangenehm war.
Insgesammt war es für die Erfahrung Dinge und Gedanken aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten auf jeden Fall Wert.

PS: Das hier ist mein erster Erfahrungsbericht, ich hoffe er ist einigermaßen gelungen. Wenn ihr mir einen Tipp geben könntet, wie man die Samen am besten einnimmt, wäre ich euch dankbar. Falls ihr Lust hättet euch mit mir austauschen, schreibt mir einfach eine Nachricht.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen