your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Horrortrip auf LSD und 25X-NBOMe
Drogen:LSD
Autor:wizzpower500
Datum:12.09.2018 22:41
Set:gut gelaunt, voller Vorfreude,
Setting:Goa-Party in einer ehemaligen Fabrik
Nützlichkeit:8,00 von 10 möglichen   (12 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo Leute!

Ich hatte vor einem halben Jahr unter Einfluss von LSD und einem Vertreter der 25X-NBOMe-Familie das schlimmste Erlebnis meines bisherigen Lebens und dachte mir, es kann nicht schaden, dieses mit euch zu teilen:

Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt, befinde mich aktuell kurz vor dem Abschluss meiner Ausbildung und führe nach einem Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik auf Grund mehrerer psychischer Leiden (der Trip fand nach dem Aufenthalt statt) ein relativ glückliches Leben. Ich hätte in der in den letzten 5 Jahren knapp 30 Trips mit LSD (max. 600µg) von denen einer schöner als der andere war (wenn mitunter nicht sogar die schönsten Erfahrungen meines Lebens), unter anderem auch während des Klinik-Aufenthalts, was einen großen Teil zu meiner Genesung beigetragen hat. Ich habe in dieser Zeit so ziemlich alles an Substanzen ausprobiert, was ich in die Finger bekommen hab (ausgenommen Heroin, Crack, Meth etc.) und hab bis zu diesem einen Erlebnis ausschließlich extrem gute Erfahrungen mit allem gemacht.

Nun zu dem besagten Tag:
Am Abend stand eine Goa in einer mir eigentlich sehr vertrauten Location an, in der ich auch einen Großteil meiner vorherigen LSD-Trips erlebt habe. Ich besorgte mir im Vorfeld mehrere Filze, die einen sollten 150µg und die anderen 250µg LSD-25 enthalten.

Gegen 23 Uhr holte mich ein Freund mit dem Auto ab und wir machten uns mit 2 anderen Freunden auf dem Weg zu der ca. 50 Minuten entfernten Location. Um ca 23:30 nahm ich jeweils einen Filz beider Sorten und mir fiel direkt auf, dass der Filz mit den angeblichen 250µg extrem bitter schmeckte. Mir war bereits bekannt, daß dieser Geschmack typisch für 25X-NBOMe ist und machte mir keine Gedanken, da ich in der Vergangenheit bereits positive Erfahrungen mit diesem Stoff gemacht hatte.

Kurz nach der Ankunft trennte sich unsere Gruppe und ich ging mit dem einen Freund, dem ich von den 3en am besten kannte und mit dem ich auch am meisten psychedelische Erfahrung erteilt hab, auf den Mainfloor. Um ca 00:30 Uhr begann der Trip, der ungewöhnlich schnell ein sehr starkes Level erreichte, jedoch hatte ich keinerlei negative Gefühle oder Gedanken und alles war wundervoll bunt und schön, wie man es halt normalerweise von guten Trips kennt.
Ich verbrachte die nächsten Stunden durchgehend auf dem Floor und hatte den Spaß meines Lebens.

Um ca. 3 Uhr standen wir am Ende des Floors und schauten in Richtung Stage und ich betrachtete die Deko, als mir plötzlich ein kleiner Bereich der Deko ungewöhnlich dunkel vor kam. Augenblicklich, nachdem ich diesen Gedanken gedacht hatte, ging von diesem Punkt aus so eine Art Druckwelle durch mein Gesichtsfeld, hinter der alles Bunte und Schöne auf einmal ins Negative gekehrt war. Sämtliche dunklen/schwarzen Gegenstände, aber auch die leichtesten Schatten waren plötzlich schwärzer als jedes Schwarz, das ich bisher gesehen habe und stachen extrem hervor, sämtliche Farben wurden total kraftlos und schwach, als würde man bei einem Foto die Sättigung runter drehen, später steigerte sich dies sogar soweit, dass ich nur noch schwarz-weiß sah, bis auf alle roten Farbtöne, die extrem leuchteten, aber in keinem schönen Rot, sondern mehr wie glühende Kohlen. Was das ganze noch schlimmer machte, war, dass ich optisch keine Lichtquellen und keine Schatten mehr unterscheiden könnte, es sah aus, als würde es eigentlich überall taghell sein und nur das Schwarz würde aus seiner Mitte heraus leuchten und die Helligkeit überdecken, als so eine Art schwarzes Licht.
Die Umgebung verwandelte sich von der bekannten Umgebung in eine Art verlassene Fabrik (die Location ist eine alte Fabrik, aber ziemlich sauber und modern hergerichtet), also alles sah auf einmal nach rostigen, dreckigen Metallstreben und Maschinenteilen aus und die Deko wurde zu riesigen pechschwarzen Dornenranken.
Gleichzeitig war alles bedeckt mit schwarzen, hässlichen Mandalas, Fraktalen und Stacheln. Es kam mir außerdem so vor, als würde die Location alle paar Sekunden von extrem überfüllt zu menschenleer wechseln und die Musik war auf einmal verschwunden. Ich hörte zwar alle Nebengeräusche und Stimmen, jedoch kam aus den Boxen kein einziger Ton, während aber alle weiter tanzten.
Ich begann extrem zu frieren und alle Sinneseindrücke fühlten sich ausnahmslos unangenehm, bedrohlich und böse an.
Ich ging im Kopf alles durch, was ich über schlechte Trips gelesenen und gehört hatte und versuchte an etwas Schönes zu denken, jedoch war dies nicht mehr möglich, da bei jedem Versuch, an etwa Schönes zu denken, eine extrem furchteinflößende Stimme aus dem Off laut "NEIN!" rief, meine Stimmung noch negativer würde als zuvor und die bedrohliche Schwärze parallel noch mehr meines Blickfeldes einnahm, sodass ich teilweise nichts anderes mehr sah. Es war als würde das Böse persönlich mich verfolgen und mir verbieten jemals wieder eine positive Emotion zu fühlen.

Ich teilte meinem Kumpel meinen Zustand mit, jedoch hatte ich das Gefühl, als würde er meine Lage nicht richtig verstehen und denken, dass mir nur ein wenig unwohl war, obwohl ich grade in der Hölle gefangen war. Wir suchten die anderen, die dann aber auch die Situation völlig falsch einschätzen und mich in den Chillout-Bereich brachten und meinten ich solle mich ein bisschen ausruhen und einen Krankenwagen zu rufen würde nur Probleme bereiten und so früh wollte der Fahrer auch noch nicht nach Hause. Zu allem Übel ließen die 3 mich dann allein im Chillout sitzen, während ich in Gedanken mittlerweile in den typischen Horror-Trip-Spiralen gefangen war: Ich dachte meine Optik und meine Stimmung würden sich nie wieder ändern und ich könnte diesem Zustand nur durch Selbstmord entkommen. Komischerweise war mir parallel aber auch komplett bewusst, dass das alles nur von den Drogen kam und wieder verschwinden würde, trotzdem würd ich diese Angst und die Optiks nicht los. Ich überlegte zuerst, alleine nach Hause zu fahren, da ich das Gefühl hatte, das Böse konnte mir nur auf der Goa schaden und würde verschwinden, sobald ich Zuhause ankommen würde, jedoch hätte ich es in meinem Zustand niemals geschafft, mit dem Zug nach Hause zu fahren, vor allem hatte ich nicht genügend Geld dabei.

So saß ich 4 Stunden in diesem Zustand im Chillout rum, bis meine Freunde wieder kamen und sagten, dass wir jetzt los könnten. Schlagartig würde meine Optik wieder komplett normal und sämtliche negativen Gedanken und Gefühle war wie weggeblasen.

Am Tag danach kam das Gefühl beim Fernsehen gucken jedoch wieder, zwar nicht so stark und ohne starke Optiks, aber alles Dunkle sah wieder extrem bedrohlich aus, meine Stimmung kippte wieder ins negative und ich hatte die Bilder von der Goa vor Augen. Dies passierte in den darauffolgenden Wochen mehrmals stündlich, teilweise mit richtigen Panikattacken, erst nach ca 2 Wochen wurde es langsam weniger und mittlerweile, 6 Monate später, kommt es nur noch 1-2 mal pro Woche vor und dann auch nur noch sehr leicht, meine Stimmung ändert sich nicht mehr, nur noch wirklich schwarze Gegenstände sehen dann merkwürdig aus.

Ich weiß bis heute nicht, wie genau ich dieses Erlebnis interpretieren soll, was es ausgelöst hat und ob ich jemals wieder Halluzinogene nehmen kann, die Angst genau dann so einem Moment zu erwischen und wieder in diesen Zustand abzurutschen ist riesig, denn dieser Trip war mit Abstand das Schrecklichste was ich bisher erlebt habe und ich will das unter keinen Umständen erneut durchleben müssen.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen