your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Engelstrompete - Der Tod ist mir willkommen
Drogen:Engelstrompete
Autor:BieberKrieger
Datum:30.01.2008 19:15
Set:neutrale Stimmung mit leichten Bedenken
Setting:Unser Häuschen, 5 Freunde warn dabei
Nützlichkeit:8,83 von 10 möglichen   (138 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Wie kommt man auf die Idee...



Wie kommt man eigentlich auf die Idee Engelstrompete zu nehmen? Ich kann es euch nicht sagen... Angefangen hat alles damit, dass wir uns mal gemütlich zusammensetzen wollten um einfach einen Kakao zu trinken (ist kein Scherz!) und entspannt einen zu rauchen. Dazu ist es leider nie gekommen. Es war uns einfach nicht möglich an diesem Tag etwas rauchbares aufzutreiben. Das konnten wir so nicht auf sich beruhen lassen, auf irgendwas mussten wir einfach trippen. Und irgendwann teilte J. uns mit das er wüsste wo Engelstrompete wächst. Da haben wir nicht allzulang überlegt und sind los uns das Gewächs besorgen. Was das für eine Mission war ist schon eine Geschichte für sich, gehört aber nicht hierher. Auf jeden Fall wurde dann unsere Kochplatte statt für Milch für Engelstrompeten-Tee missbraucht. Wir waren insgesamt 6 Leute, 4 davon wollten es wagen (ich war einer dieser "Helden"). Es müssten so 6 Blüten gewesen sein die wir uns aufgekocht haben, ganz sicher bin ich mir aber nicht. Wir haben sie klein gerissen und in einem Topf mit Wasser erhitzt und danach ziehen lassen. Danach hat jeder einen Plastikbecher voll bekommen und wir sind vor die Tür gegangen.





Nichts passiert...



Unser Ziel war es eine Runde durchs Dorf zu laufen und den Flash draußen zu erleben. Es war bereits spät und dementsprechend dunkel, die Straßenbeleuchtung war unsere einzige Lichtquelle. Wir sind also durch die Gegend gelaufen und haben nebenbei unseren Tee getrunken, haben uns darüber Unterhalten was in uns passiert und was wir erwarten. Bis zu diesem Zeitpunkt war noch keinerlei Wirkung zu verspüren und wir fühlten uns fast schon verarscht und so war auch der Becher mit dem Tee schneller leer als ursprünglich geplant. Denn eigentlich wollten wir erstmal nur ein bisschen trinken um zu sehen wie dieses Zeug wirkt. Naja wir sind dann bis zum Bahnhof gegangen und haben uns dort hingesetzt und dort einen Moment verweilt. Nichts passierte. Wir sind zurück gegangen. Als wir wieder an der Tür standen und das Haus betraten setzte die Wirkung ein.





Ich wollte den Tod, der Tod wollte mich aber nicht...



Wir sind durch den dunklen Flur bis an die Zimmertür gekommen (wir hatten dort kein Licht, Strom gab es nur in diesem einen Zimmer) und haben geklopft damit uns die andren beiden, die dort auf uns warteten, die Tür aufmachten (es gab von außen keine Klinke). Nichts rührte sich... Wieder geklopft, nichts passiert. Genau in diesem Moment begann die Engelstrompete zu wirken. Plötzlich wurde es schwer zu stehen und die Situation in diesem Flur führte dazu dass wir alle langsam abdrehten und angefangen haben zu schreien und an die Tür zu springen. Endlich hat uns T. gehört uns sich dazu bequemt die Tür zu öffnen. Auf die Frage warum dass denn so lange gedauert hat meinte er dass sie schon geschlafen hätten... Als wir nun endlich im inneren waren konnte sich die Wirkung voll entfalten. J. , S. und ich sind die kleine Treppe rauf auf unser "Plateau" und haben uns erstmal entspannt hingesetzt. Doch mit Entspannung war nicht mehr viel. Ich fing an mich komisch zu fühlen, nicht irgendwie schlecht aber komisch. Es war mir nicht mehr möglich ein Gespräch zu führen. Warum? Ich bin mir nicht sicher was passiert ist. Ich habe teilweise nicht gewusst ob ich rede oder nur denke. Ich hab mich auch einmal darüber aufgeregt das ich keine Antwort auf meine Fragen bekam allerdings stellte sich heraus das ich gar nichts gefragt hab. Besonders komisch war die Tatsache das ich fest davon überzeugt war nur zu denken aber die Anderen haben mich sprechen gehört. Das war Stufe eins des Trips. Einen Moment später fing S. an sich zu winden und komische Geräusche von sich zu geben. Dann drehte er durch und fing an die Holzverkleidung an der Wand zu schlagen und schrie sowas wie "lasst mich hier raus! Gebt mir doch die Klinke!". Ich nehme mal an er dachte er liegt unten vor der Tür und kommt nicht raus. Danach kotzte er mitten auf unser "Plateau". Mir hat das gereicht und ich bin die Treppe runter, kam aber nicht weit weil laufen unmöglich war. Ich bin direkt vor der Treppe zusammen gesackt und dann war Schluss. Ich hatte meinen Körper nicht mehr im Griff. Ich dachte ich könnte noch laufen, aber ich konnte es nicht. Ich wollte rausgehen zum pinkeln und musste durch diesen dunklen Flur. Ich bin nur von Wand zu Wand gefallen und bevor ich an der Haustür war setzten die Halluzinationen ein. Je näher ich an die Tür kam umso kleiner wurde sie. Ich bin immer schneller geworden weil ich plötzlich angst bekam nicht mehr aus der Dunkelheit zu entkommen. Und dann nur noch *klatsch* und ich lag vor der Tür. Ich war nicht fähig sie zu sehen und schon gar nicht war ich in der lage zu wissen wann ich sie erreicht habe. Irgendwie hab ich es dann doch geschafft raus zu kommen und wollte endlich pinkeln. Als ich dann am Busch stand hätte ich mich fast bepisst, denn plötzlich lag da jemand in diesem Busch und ich hatte das Gefühl ich werde wohl gleich zusammen geschlagen. Doch dann war diese Person verschwunden und ich stand wieder alleine da. Ich konnte nicht begreifen was passiert war. Ich wollte in diesem Augenblick auch nicht weiter drüber nachdenken denn ich musste ganz schnell wieder rein, jetzt konnte ich mich nicht mehr auf den Beinen halten. Der Rückweg war nicht so schrecklich wie der Weg nach draußen, trotzdem bin ich überall gegen gefallen und die Dunkelheit hat versucht mich zu verschlingen. Als ich unseren Raum wieder betrat war dies ein komischer Anblick. Die Musik lief, M. liegt im Sessel (und sieht nicht gut aus), S. liegt mit T. und J. aufm "Plateau" und die Andern beiden dazwischen. Ich konnte nicht mehr, ich war müde und dachte mein Körper hält nicht mehr lange durch. Also beschloss ich mir eine Decke zu holen und mich einfach auf den Boden zu legen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie kompliziert das werden kann.

Ich also wieder diese Treppe rauf und S. gefragt ob er mir mal eine Decke rüber geben kann. Nichts passiert, keine Reaktion. Ich hab wohl wieder nicht gesprochen... naja als ich dann geschrien habe bekam ich eine Reaktion, aber nicht die die ich erwartet hab. S. nimmt die Decke und breitet sie an der Wand(!) aus und wollte sich drauf legen. An sich war das ne lustige Sache nur ich konnte in diesem Moment nicht darüber lachen denn ich hing auf dieser Treppe (bis nach ganz oben hab ich es nicht geschafft) und konnte mich grade so halten, jede Sekunde die ich in dieser Position verbringen musste war schrecklich für mich. Irgendwann hat jemand ihm die Decke aus der Hand gerissen und mir gegeben, wobei ich nicht mitbekommen hab wer das war. Denn als ich sie in der Hand hielt bin ich die Treppe runter gefallen und vor ihr liegen geblieben. Auf einem Tisch der sich vor mir befand, stand ein Laptop auf dem die MediaPlayer Visualisierungen liefen, das hat mich fertig gemacht. Ich konnte nicht wegsehen aber ausschalten kam nicht in Frage. Ich hatte mich schon vor dieses Ding geschleppt aber ich konnte es nicht bedienen. Meine Optik war so verschoben das alles was näher als ein halber meter war deutlich unscharf wurde. Also wieder einfach vor der Treppe liegen geblieben. Jetzt kamen die schlimmsten Erfahrungen die ich jemals gemacht habe. Mein Körper war total vergiftet. Mir war schlecht, ich hatte Schmerzen im ganzen Körper, meine Brust fühlte sich an als würde sie platzen, mir war heiß, ich bekam kaum Luft. Gleichzeitig hatte ich extremen drang mich zu bewegen, nur war es mir gar nicht mehr möglich. Ich wollte sterben oder schlafen. Das schlimme ist sterben wäre einfacher gewesen. Ich hab mir noch nie so den Tod gewünscht, ich wollte von diesen Qualen erlöst werden, egal wie.

So lag ich vor der Treppe und neben mir stand ein Stuhl. Niemand hat darauf gesessen doch plötzlich setzte sich T. auf ihn und ich habe mich mit ihm unterhalten. Es ging darum wie es mir geht, ich hab mir dann irgendwas zurecht gestammelt. Danach hab ich ihn gefragt wie es denn den anderen geht. Er hat mir dann geantwortet, allerdings überkam mich der drang selbst mal nachzusehen. Und dann bemerkte ich das T. oben liegt und schläft und ich mich die ganze Zeit mit einer Halluzination unterhalten hab. Es war mir nicht möglich Realität und Halluzination voneinander zu unterscheiden. So habe ich mich auch dauernd dabei erwischt wie ich meine Zigarette gesucht habe, wobei ich gar keine hatte und zu diesem Zeitpunkt nicht mal Raucher war. Genauso glaubte ich das ich mit einem roten Radiergummi rumspiele aber sowas hatten wir gar nicht da... Was noch wichtig ist, ist die Tatsache das ich bestimmt nicht alle Halluzinationen als solche erkannt habe. Ich bin nämlich der Überzeugung ich war noch einige male draußen und hab da irgendwas gemacht. Ich weis von den anderen aber ich war wohl nur noch einmal an diesem Tag draußen, also ist vieles von dem was ich glaubte getan zu haben niemals passiert. Dieses einmal wo ich dann wohl wirklich draußen war saß ich auf der Treppe vor dem Haus und hab nur kurz gechillt... dachte ich. Es gibt vor dem Haus keine Treppe und ich war bestimmt ne Stunde weg. Was auch immer passiert und nicht passiert ist, ich habe keinerlei Erinnerung daran.

Ich kann hier unmöglich alles beschreiben was mir noch passiert ist. Zum einen weis ich nicht was davon war ist und was ich mir nur eingebildet habe zum anderen ist vieles so verschwommen das ich unmöglich einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Bildern, die ich noch im Kopf habe, herstellen kann. Auf jeden Fall hab ich es dann irgendwann geschafft zu schlafen, auch wenn ich die ganze Zeit dachte da läuft noch eine Party (die Mucke lief noch) und alle sind noch am Feiern. Wenn ich dann nachsah wurde mir klar das alle schon schlafen und ich noch als einziger wach bin.





Endlich morgen! Jetzt ist alles überstanden! - Oder etwa nicht...



Es ist morgen! Endlich ist der Albtraum vorbei! - Mit diesen Gedanken bin ich aufgewacht. Ich war so froh das der Abend überstanden ist... Doch es war nicht vorbei. Meinem Körper ging es wieder gut, die Schmerzen waren größten Teils verschwunden (bis auf starke Kopfschmerzen, Übelkeit und dieses komische Hautjucken). Allerdings war ich auf Geistiger Ebene noch total verstrahlt. Ich konnte immer noch nicht wieder richtig sehn, kleine Texte oder nahe Gegenstände konnte ich nur verschwommen erkennen. Ich hatte zwar keine richtigen Halluzinationen mehr allerdings wusste ich öfters an diesem Tag nicht mehr wo ich bin und ich glaubte immer noch im Haus zu liegen. Zudem hörte ich Stimmen und wusste nie ob jemand mit mir spricht oder ob ich mir das nur einbilde. Gedanken zu fassen war schwer und dabei kam kaum sinnvolles raus.

Mit mir war an diesem Tag nichts mehr anzufangen erst am nächsten Tag ging es mir wieder einigermaßen normal, diese Sehschwäche klang erst zum Abend hin etwas ab, komplett verschwunden war sie Vielleicht nach 3-4 tagen.





Wie erging es den anderen?



Diese Frage hab ich mir während des Trips und am nächsten morgen gestellt. Bereits nach 10min des wach seins wurde mir diese Frage beantwortet. Denn S. setzte sich in den bereits erwähnten Stuhl und meinte Chips zu essen. Allerdings hatten wir keine Chips und wir sahen nur wie er auf dem Stuhl saß und komisch in der Luft gefuchtelt hat. Ihm war auch nicht bewusst das er am Abend auf unser "Plateau" gekotzt hat.

Im Gespräch ist dann klar geworden dass es ihnen fast so wie mir gegangen ist. Natürlich hat jeder von ihnen seine eigene Erfahrung gemacht und ich will das hier auch gar nicht weiter aufführen. Ich will nur nochmal klar stellen das es für alle ziemlich schrecklich war, jedoch alle es unbeschadet überstanden haben.





Fazit



Niemals wieder! Engelstrompete ist das schlimmste was jemand zu sich nehmen kann. Ich hätte mich mit dem Zeug fast umgebracht. Niemand, wirklich niemand sollte sich das antun, nicht einmal ausprobieren! Das Risiko ist einfach zu groß. Die Halluzinationen sind allein betrachtet schon ziemlich heftig und können schnell zu panik führen. Dann kommen noch die körperlichen Probleme dazu.

Wenn ihr trippen wollt besorgt euch vernünftige Drogen und macht es nicht so wie wir, sonst bezahlt ihr es noch mit eurem Leben.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen