your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Das Methylone und die Goa Party
Drogen:Mischkonsum von Methylon und Alkohol (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:BieberKrieger
Datum:13.04.2010 00:56
Set:Partystimmung und beste Laune
Setting:Umsonst und Draußen - Goa Party
Nützlichkeit:7,46 von 10 möglichen   (28 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo liebe Community,

mit diesem Tripbericht möchte ich ein wenig Licht ins dunkel der RCs bringen und über eine Erfahrung mit Methylone berichten.




Set und Setting

Es war an einem Wochenende und wir fuhren in unserer standard Besetzung zu einer Goa Party von der wir uns einen schönen Abend versprachen. Als wir die Location erreicht hatten mussten wir leider feststellen das es regnete. Glücklicherweise hielt der Regen nicht lange an und als es dunkel wurde stieg Nebel aus dem feuchten Boden auf und umhüllte das Gelände. Die Party fand auf dem Areal einer Klosterruine weit abseits von irgendwelchen Ortschaften statt. Es gab 2 Floors, einer davon fast ausschließlich mit Schwarzlicht beleuchtet. Dazu kamen einige Strahler die in die Bäume gerichtet waren und natürlich die typische Deko mit String-Arts, Tüchern und so weiter. Einige meiner Kumpels gaben sich wieder Acid und wohl alle rauchten ihr Weed. An diesem Abend kam für mich beides nicht in Frage weil ich mir einfach mal eine Pause mit diesen Substanzen gönnen wollte. Ich hatte mich fast schon darauf eingestellt nur zu trinken. Glücklicherweise hatte einer meiner Freunde etwas Methylone mitgebracht und er war so gut mir reichlich davon abzugeben. Ich hatte im Vorfeld schon eine sehr gute Erfahrung mit Mephedron gemacht und war gespannt was wohl das Metyholne für mich bereithalten würde.



Bericht

Als wir unser Lager eingerichtet hatten waren die Floors noch nicht eröffnet und so vertrieben wir uns die Zeit mit ein wenig Gelaber und tranken die ersten paar Bier. Als es dann soweit war und die Musik lief stiefelten wir los um uns den Vorzügen des Tanzens hinzugeben. Die Musik war sehr ordentlich und ich lief immer mit etwas zu trinken umher. So kam es dass ich auch recht schnell gut angetrunken war. Man pendelte immer wieder zwischen Lager und Floor hin und her. Irgendwann haben wir dann das Methylone ausgepackt und eine schöne Bahn gelegt. Lassen wirs mal gute 100 mg gewesen sein. Ich kann leider nicht genau sagen wie viel es war, erstmal weil es schon eine Weile her ist und weil wir sowieso keine Waage hatten und nur Pi mal Daumen abgeschätzt haben.

Das erste was mir nach dem ziehen der Line aufgefallen ist war ein etwas unangenehmes Brennen in der Nase. Danach verbreitete sich ein bitterer Geschmack in meinem Rachen der zusammen mit dem Brennen in der Nase schon ziemlich penetrant war, allerdings nach etwa 10 min und einem Bier verschwand. Nach diesen Minuten merkte ich auch wie sich mein Körpergefühl veränderte. Langsam aber sicher stieg in mir Energie auf die selbst den Alkohol zu verdrängen schien. Mein Bewusstsein wurde wieder klarer und ich bekam riesigen Tatendrang. Ich war irgendwie Betrunken aber auch irgendwie nicht. Es war als würden die schlechten Eigenschaften des Alkohols gefiltert und nur die guten blieben zurück. Diesen Effekt konnte ich auch schon bei Mephedron beobachten allerdings dort noch intensiver. Dafür war die körperliche Komponente bei Methylone ausgeprägter. Die Energie die ich hatte musste ich irgendwo lassen. Ich konnte nicht einfach still auf einem Stuhl sitzen, ich fühlte mich so nicht ausgelastet. Also hieß es wieder tanzen gehen. Das Gefühl dabei war wunderbar. Es war als wenn man die Power der Musik 1 zu 1 umsetzen konnte und das mühelos. Wir waren recht lange auf dem Floor, von Erschöpfung aber keine Spur. Nach etwa einer Stunde ist mir dann aber aufgefallen das die Wirkung schon nicht mehr so present war und ich auch mal wieder etwas trinken gehen sollte. Unterwegs traf ich dann allerdings erstmal besagten Kumpel der das Methylone dabei hatte auf dem 2.Floor und in seiner Gegenwart kam dann der Bewegunsdrang wieder durch und ich verweilte mit ihm noch einen Moment dort. Wir gingen dann zusammen zurück und legten uns noch jeder eine Line. Die Größe entsprach in etwa der vorherigen allerdings war die Wirkung stärker, was eventuell auch an dem höheren Alkoholpegel lag. Nach dieser Bahn war der Bodyload noch viel stärker und dazu kam ein Kommunikationsbedürfnis. Es war nicht so das ich unbedingt viel erzählen wollte (so wie es z.b. auf Mephedron der Fall war) aber ich wollte einfach mit Leuten sprechen da mir das in diesem Moment unglaublich interessant vorkam. So hab ich mich dann des öfteren dabei wiedergefunden wie ich mit mir eigentlich fremden Menschen sehr ausgelassen gequatscht habe. Auch mit den Leuten die ich kannte habe ich über alles mögliche gesprochen. Gleichzeitig hatte ich aber auch das Gefühl ich habe mehr Energie in mir als ich rauslassen kann. Selbst beim rumspringen zum derbsten Geschrote konnte ich gar nicht die Bewegungen veranstalten die nötig gewesen wären um mich voll auszulasten.

In diesem Moment war klar das Methylone für mich auf jeden fall besser und intensiver wirkt als z.B. Speed. Man kann sagen das Methylone treibt förmlich zu Bewegungen.

Das Zeitempfinden wurde auf Methylone ein Stück weit relativiert. Man dachte es sind ewige Zeiten vergangen aber eigentlich sind nur einige Minuten verstrichen. Gleichzeitig kamen mir größere Zeitabschnitte, also alles was im Bereich von einer stunde oder mehr lag, ziemlich kurz vor. So wurde es dann nach und nach auch immer später und so langsam machte ich mir Gedanken darüber was und wie viel ich eigentlich schon intus hatte. Ich zählte mir in Gedanken alles auf und war dann doch etwas erschrocken. Ich müsste eigentlich gut betrunken sein denn immerhin hab ich um die 12 Bier und einige Becher starke Mische getrunken. Ich war mir nicht ganz sicher ob es so Gesund wäre wenn ich einfach weiter trinke da ich sowieso verhältnismäßig wenig davon spürte, was ganz eindeutig an dem Methylone lag. Deswegen beschloss ich für den Rest des Abends bei Saft zu bleiben.

Nach einiger Zeit (wann genau weis ich Heute nicht mehr) wurde es Zeit das Methylone einmal oral zu probieren da sich so ja eine noch intensivere Wirkung einstellen sollte. Wir packten uns also ein Kügelchen und spülten es mit einem ordentlichen Schluck Bier runter. In diesem Kügelchen befand sich meiner Meinung nach sogar noch etwas mehr Methylone als wir vorher in unseren Bahnen verbaut hatten. Es dauerte etwas länger bis es voll wirkte, so etwa um die 15-20min. Als es dann aber wirkte tat es das richtig. Von diesem Moment an war ich quasi nur noch auf den Floors unterwegs. Am Lager war ich wenn überhaupt nur kurz. Die Ruhe die dort herrschte war für mich unerträglich. Die Wirkung bei der oralen Einnahme hielt um einiges länger an und so war ich bis morgens um etwa 6:30 wach und tobte mich aus.

Das Runterkommen war bei den ersten beiden Lines kein Problem und lief sehr entspannt ab. Nach dem oralen Konsum zu dieser fortgeschrittenen Zeit war es aber sehr anstrengend und kam auch sehr plötzlich. Von einem Moment auf den Anderen konnte ich nicht mehr und musste mich einfach schlafen legen. Erwähnenswert ist auch das Methylone schon sehr zum nachlegen animiert und wenn ich selbst welches gehabt hätte dann hätte ich bestimmt auch noch mehr gezogen.

Am nächsten Tag war ich schon ziemlich fertig. Ich fühlte mich kaputt, ausgelaugt und meine Beine waren geschunden. Schuld daran war vermutlich nicht das Methylone, viel eher war es der Abend in seiner Gesamtheit. Immerhin hab ich überdurchschnittlich viel und lange getanzt, hab einiges Gebechert und der Schlaf war auch überhaupt nicht erholsam. Wenn man bedenkt das ich sowieso recht schnell einen Kater bekomme bin ich sogar noch gut bei weg gekommen.



Fazit

Methylone ist für mich ganz klar eine gute Sache die absolut Party tauglich ist. Aber eines darf man nicht vergessen: So gut das hier alles auch klingt und so toll die Wirkung auch sein mag, man sollte beachten das es sich dabei um kaum erforschte Substanzen handelt! Es liegen keine oder nur wenige Berichte über Langzeitfolgen oder andere Gefährdungen vor. Das heißt alle mutigen Versuchskaninchen sollten vorsichtig damit umgehen und keinesfalls übertreiben.



-danke fürs lesen-






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen