your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der grüne Daumen » Hat hier jemand Erfahrung beim Anbau von Kratom?


« Seite (Beiträge 31 bis 33 von 33)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
25 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.07.15 14:35
@ Pflanzologe

Tolles Projekt.
Hab ich das richtig verstanden (?) ... du verwendest nur eine Energiesparlampe?
Man darf gespannt sein was du dann zur Wirkung erzählen kannst.

 
Traumländer



dabei seit 2012
391 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.07.15 12:27
zuletzt geändert: 03.01.16 15:11 durch Pflanzologe (insgesamt 6 mal geändert)
Im Winter habe ich die ESL verwendet,
jetzt im Sommer nutze ich keine Lampe mehr.
Sie standen teils auch bis zu 1h in der Sonne, immer mal kurz in die Sonne gestellt für 5-10Min. aber zur Zeit habe ich sie einfach im Treppenaufgang (ziemlich hell dort und vorallem warm) stehen, so entwickeln sie sich ganz gut, ich will es nicht überreizen mit den Sonnenstunden, da ich schon viel gelesen habe und sie scheinen anfällig zu sein.

Bei so wenigen Pflanzen kann man Blattläuse etc auch einfach immer zerquetschen, Spruzit tat ihnen nicht soo gut, haben es aber überlebt. Eine Red Vein die ich mal hatte ist davon verreckt. Der Strain jetzt ist robuster (Rifat), ich denke Red Vein geht in DE leider weniger gut...
Keine soo leichten Pflanzen, aber wenn sie über das 5cm Stadium hinaus sind und genügend Licht und Wärme bekommen, überleben sie schonmal recht gut. Bis zur ersten richtigen Ernte dauert es wohl doch noch bis nächstes Jahr, ich sammel natürlich abfallende Blätter und werde bald berichten. Aber sehr potent kann es garnicht sein.

28.07.: Den Bäumchen geht es sehr gut! die große geht jetzt richtig ab und bildet an der Spitze zwei Seitentriebe an dem oberen neuesten Blattpaar, werde die vermutlich zu Stecklingen verarbeiten wenn sie lang genug sind, damit der Haupttrieb erst mal weiter wächst. Die Pflanzen fühlen sich mit der wenigen direkten Sonneneinstrahlung im verglasten Treppenaufgang sehr wohl. Die RLF wird dort immer wieder hochgepusht, da das Bad ganz in der Nähe ist und die Tür nach dem Duschen offen steht. Die RLF liegt aber im Prinzip selten über 50%. Also ich vermute, dass der Anbau einer robusten Rifat für viele Leute möglich wäre und garnicht so schwer ist, wie von so vielen weitergeprädigt wird. Direkte Sonne gab es vorerst nicht mehr, da es Nachts die ganze Zeit so kalt ist. Vertragen tut Rifat es schon jetzt im Alter von maximal 1,5Jahren - dennoch besser vorsichtig bleiben - Die Blätter verformen sich bei viel Sonne etwas, die Pflanze wirkt schlaffer und die Blätter gewölbt, es könnte daher ratsam sein die Pflanzen erst paar Wochen vor einer Ernte an die Sonne zu gewöhnen (und die anderen Umweltbedingungen draußen), prinzipiell ist aber eh Halbschatten anzuraten für gewöhnte Pflanzen. Also zuerst im hellen Schatten an die Temperaturen gewöhnen (wenns unter 17 Grad nachts geht, besser rein stellen - bis zu 14/15° hat der Baum es aber auch überstanden) und dann nach 4Tagen oder auch vorher schon (je nach Vitalität der Pflanze!!!) mehrmals am Tag für 2-5Minuten in die Sonne stellen - nicht vergessen wieder schattig zu stellen. Besprühen tut den Pflanzen sehr gut und sie wachsen schneller, je mehr sie besprüht werden. Nicht in der Sonne stehende Pflanzen besprühen!
Blattdüngung funktioniert dabei hervorragend - einfach Hydrodünger ab und zu dem Sprühwasser zugeben. Ohne das besprühen geht es allerdings auch, scheint aber sehr förderlich zu sein! Eine nicht zu heftige biologische Düngung, besprühen mit niedrig dosiertem Hydrodünger, sowie gelegentliche Mineralische Düngung der Erde (bei mir in Kokossubstrat ---> TOP) bringen gut was. Das Substrat wird am besten nur selten komplett trocken, man kann also häufiger kleine Mengen gießen und ab und zu komplett nass gießen. Läuft was unten raus auf den Teller, dann sieht man dass das Substrat genug versorgt ist, auch sieht man wieviel biologischer Dünger noch drin ist und dass man nicht bald wieder Düngen muss. Hängen die Blätter, ist es meistens zu wenig Feuchtigkeit im Boden, schattig stellen und besprühen helfen dabei auch gut.
Das waren erst mal meine neuen Tipps, LG.

04.10.15: Die große Pflanze ist jetzt 65cm hoch. Sonne haben sie auf jeden Fall gut weg gesteckt wenn sie mal da war, also so anfällig gegen zu viel Sonne sind zumindest meine Rifats nicht. Kälte geht auch klar ohne Blattabwurf. Die Blattadern sind Rot, obwohl es sich um Rifat handelt, also habe ich evtl auch nicht Sortenreines Saatgut gehabt.
Die Erntemenge belief sich bisher auf etwa 5g dieses Jahr, ziemlich lächerlich, auch da die Wirkung wie erwartet sehr schwach war. Aber die Pflanze kann auch erst im nächsten Jahr mehr leisten, da sie Anfang des Jahres einfach zu klein war. Die kleinere ist kaum gewachsen, die große geht viel mehr ab, hat aber auch viel besseres Substrat (Kokos) und deutlich mehr Dünger bekommen.
Ich bin was die Potenz angeht zuversichtlich, da ich von Salicylsäure als Stressinduktor gelesen habe und so die Alkaloidproduktion, zusammen mit UV-Licht sicher extrem erhöhen kann.
Das wars soweit, tschau.

12.10.15: Selbst jetzt die 3°C nachts wird gut ausgehalten, die kleine steht ja draußen (weiß es ist hier und da in meinen Beiträgen dazu nicht so gut zu verstehen welche pflanze wo steht undso). Und sie zeigt keine Anzeichen von Stress und ist sogar noch ein wenig gewachsen die letzten Wochen. Also Rifat scheint echt sehr robust zu sein. WObei ich mir bei Heizungsluft darum schon sorgen mache... Die kleine kommt jetzt in den Treppenaufgang und wird dann mit der anderen nach und nach an wärmere temperaturen gewöhnt, um dann wieder in meinem zimmer zu überwintern, vmtl mit ESL. Eventuell kommt die kleine und die neuen 2 Steckies unter LED-Licht.
Bilder folgen bald mal wieder.

03.01.16: Die große (mittlerweile 70cm) sieht sehr schlecht aus, die blätter trocknen ziemlich stark aus und sie wächst nicht mehr. Die Stecklinge hatten es nicht geschafft, Steckies machen ist wirklich sehr schwer bei Kratom. Die kleine ist nicht mehr gewachsen, hat aber ihre Blätter noch trotz kalter und nicht sehr heller umgebung.
Heute habe ich das Material getestet: potent genug

LG
Nein, nicht nur dass mir nun 2 Wochen lang der arsch prickelte, da mein Sohn die Buntwäsche mit Kokain gewaschen hatte, nein viel schlimmer war, dass ich mir auf dem Schulklo 2 Gramm Persil reingezogen hatte!
Neuer Träumer

dabei seit 2021

Homepage
  Geschrieben: 25.10.21 11:44

Hallo! Mich würde das gleiche interessieren .... Gibt es inzischenzeit schon mehr Erfahrungen?

Ich bin nämlich gerade daran einen Artikel zum Thema Kratom vom Samen zur Pflanze zu schreiben und suche nach dem ein oder anderen Erfahrungsbericht, welchen ich im Artikel veröffentlichen könnte. Den bisherigen Artikel findet ihr hier " Kratom in Deutschland anbauen " Ist bisher mehr ein Entwurf um ehrlich zu sein. Würde mich über ein paar Geschichten sehr freuen! Besonders zum Thema EC & PH Wert sowie auch über bestimmte Sorten die ihr für mitteleuropäische Verhältnisse empfehlen könnt <3. Liebe Grüße!
 

« Seite (Beiträge 31 bis 33 von 33)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der grüne Daumen » Hat hier jemand Erfahrung beim Anbau von Kratom?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen