your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Mikrodosierung psychedelischer Moleküle (Einstieg in das Thema)

Umfrage: Hast du mit Mikrodosierung psychedelischer Moleküle Erfahrungen?
   (Gestartet: 20.09.2014 10:34 - zeitlich unbegrenzt)

»  ja39  
33.6 %
»  Ich möchte zurzeit keine Erfahrungen damit machen13  
11.2 %
»  Ich würde gerne Erfahrungen damit machen64  
55.2 %

« Seite (Beiträge 61 bis 70 von 70)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.080 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.03.16 22:45
Naja mit Trüffeln wirds eben nen Lottospiel, natürliche Pflanzen zum microdosing zu nehmen ist im Prinzip kaum möglich (außer durch vorherige Extraktion), da die Wirkstoffgehalte sich ja enrom von Trüffel zu Trüffel und von Stelle zu Stelle des Trüffels unterscheiden, da mal die "richtige" Dosis zu kriegen die man merkt, die aber noch nicht zu deutlich ablenkt / ein Tripgefühl gibt, ist im Prinzip nur noch Glück. Ich find das selbst schon mit Blottern von (1P-)LSD schwer, sofern man sich nicht aufrafft und diese vorher in etwas löst.

LG
„Ich bin nicht glücklich weils vorbei ist, es ist vorbei weil ich jetzt glücklich bin“
Degenhardt

"Mit Ehrlichkeit kommt man nicht weit, doch ohne Ehrlichkeit kommt man nicht nah"
Maeckes
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
292 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.03.16 23:14
@pillemann
Ich glaub bei 5-10ug ist der Moment gar nicht so entscheidend. Die Wirkung ist noch sehr kontrollierbar.
Nur Schlafen kann leicht unmöglich sein & die Wirkdauer (nicht Wirkstärke) ist auch sehr lang (zB. um die 7h+-).
 
Traumländer



dabei seit 2008
1.954 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.03.16 23:25
Incredere schrieb:
Naja mit Trüffeln wirds eben nen Lottospiel, natürliche Pflanzen zum microdosing zu nehmen ist im Prinzip kaum möglich (außer durch vorherige Extraktion), da die Wirkstoffgehalte sich ja enrom von Trüffel zu Trüffel und von Stelle zu Stelle des Trüffels unterscheiden, da mal die "richtige" Dosis zu kriegen

Naja das ist aber auch nicht unmöglich durch zermahlen und ggf die Tripdosis feststellen und dann ein Zehntel von dem Pulver probieren. Braucht aber auch eine Feinwaage.
Oder man dosiert halt von ~100mg Pulver aufwärts in Abständen von 3 Tagen.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
557 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.03.16 23:41
zuletzt geändert: 06.03.16 23:59 durch pillemann (insgesamt 1 mal geändert)
Das klingt aber schon machbar mit dem zermahlen. Meine Tripdosis schwankt zwar immer etwas weil die eben nie gleich groß, potent usw. sind aber wenn ich von der kleinsten Tripdosis ausgehen würde von den aktuellen Trüffeln die ich vor einigen Monaten genommen habe und seitdem eingefroren habe kann ich ja mit einem Zehntel davon beginnen. Werden daß mal probieren und auch mal mit 1p-LSD. Bei den Blottern ist das ja um einiges einfacher mit der Dosierung wenn sie gelöst wurden vorher oder mit dem Pulver und einer guten Waage. Ich mag nur Pilze und Trüffel viel mehr und die bringen mir auch mehr deswegen probieren ich die zuerst.

@Lysis
Hast wohl recht. Ich war nur etwas skeptisch weil ich finde dass ich stark auf LSD und seine Derivate reagiere und meist schon von 50-75mcg nen Trip habe wie ihn andere erst bei 100-150mcg haben. Vielleicht mach ich mir auch zu viel Gedanken, kann auch sein. Mit 5 mcg werden ich das mal probieren.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2015
147 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.04.16 00:31
Um mal meine persönlichen Erfahrungen festzuhalten. Von Pilzen, Meskalin und LSD konnte mich das Phenethylamin definitiv am meisten überzeugen.
Anders als bei ihm hier Mescalin Microdose-PsychedSubstance, war mir 80mg aber etwas zu viel. Der anfängliche Euphorie und Energieschub gibt einen guten Start in den Tag. Das motivierte mich beinahe immer meine Aufgaben früher zu erledigen und auch das Vertiefen in die momentane Tätigkeit wie z.B Lernen wurde erleichtert. Vergleichbar mit leichtem stoned sein, nur ohne das Verplantsein und die Faulheit. Die Wirkung beginnt mit 50mg etwa nach einer Stunde und hält 6-8h an.
Wir sind spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.

“Life lived in the absence of the psychedelic experience that primordial shamanism is based on is life trivialized, life denied, life enslaved to the ego.”
Traumländer



dabei seit 2008
1.954 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.10.16 21:43
Ich hatte mal 20mg und ein andermal 50mg Proscaline, glaube ich. Es muss ein sample gewesen sein. Bei meskalinartigem könnte Potential da sein, zumindest hat sich der Meskalinabkömmling nach einem realtiv natürlichem mood lift angefühlt.
Pures Meskalin kann ja leider etwas teuer sein, habe ich den Eindruck.

Zitat:
Hast wohl recht. Ich war nur etwas skeptisch weil ich finde dass ich stark auf LSD und seine Derivate reagiere und meist schon von 50-75mcg nen Trip habe wie ihn andere erst bei 100-150mcg haben

Die lysergamide scheinen mir auch sauberer zu sein, als die LSD tabs. Schon allein das kann ein Grund sein.

Zum jetzigen Zeitpunkt würde es mich interessieren, was extrem geringe Dosen der Psychedelika im Gehirn tun. Dazu findet man eigentlich gar nichts.
Probiert habe ich denke ich genug in den letzten Monaten und würde das nur noch in bestimten Situationen tun, wo ich mir konkret eine interessante Wirkung vorstellen kann.
 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.05.20 07:47
So, ich Poste jetzt nochmal an (hoffentlich) richtiger Stelle:

Ist es ratsam, sich an mircodosing ranzumachen, auch wenn man zuvor keinerlei Erfahrung hat mit Substanzen wie Psilocybin oder LSD ? Also auch wenn man nicht unbedingt daran interessiert ist, richtige Trip Erfahrungen zu machen?
Bzw. interessiert wäre ich generell schon, aber
1. ist es mir etwas zu riskant bei meiner derzeitigen psychischen Verfassung
und
2. hätte ich gerade niemanden als Trip-partner + Tripsitter zur Verfügung

Was eignet sich für Mircodosing eher: LSD bzw. dessen Derivate oder Pilze?

Danke & liebe Grüße
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.05.20 19:57
zuletzt geändert: 29.05.20 20:08 durch allgoodthings (insgesamt 1 mal geändert)
Ist die Wirkung nicht eher auf Placebo zurück zuführen? Insbesondere aufgrund der extremen Toleranz Entwicklung bei Psychedelika.

Wenn man 2-3 Tage hintereinander trippen würde, müsste man die Dosis schon sehr steigern um eine ähnliche Wirkung zu erzielen wie am Anfang. Deshalb frage ich mich ob da überhaupt eine Wirkung zustande kommen kann, auch wenn sie noch so subtil ist?

@jenjey

Sehr vernünftige Einstellung. Rennt dir ja auch nicht davon und du kannst ja dann irgendwann in naher Zukunft immer noch trippen wenn du psychisch stabiler bist.

Zum Microdosing :

Wenn das kein LSD von der Straße ist, sondern ein Blotter mit genauer Inhaltsangabe ist, dann LSD

Aber ich finde mit Pilzen die man am besten selbst gezogen hatt, geht das auch. So starke Schwankungen haben die jetzt auch nicht. Zumal man ja eh so niedrig dosiert, dass keine psychedelische Wirkung zustande kommt.

 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.05.20 11:48
zuletzt geändert: 30.05.20 14:45 durch jenjey (insgesamt 1 mal geändert)
Das ist ja auch der Sinn am MD, dass keine Rauschwirkung erzielt werden soll.
Nur reagiert ja jeder Körper anders, und es wurde auch schon bei minimalen Dosen teilweise von starken Effekten berichtet.
Ich frag mich halt nur, ob ein richtiger Trip nicht eine bessere Vorbereitung wäre, für den Fall, dass eine bestimmte Dosis doch mal stärker sein sollte als erwartet. Das man dann halt schonmal im Vorhinein weiß, was einem im "schlimmsten Fall" erwartet.

Oder mach ich mir da zu viele Gedanken?
Ich hab halt absolut keine Erfahrung mit Halluzigenen/Psychedelischen Substanzen und hab einen riesen Respekt davor. Angst wäre übertrieben, halt einfach großen Respekt.
Früher hatte ich deswegen auch überhaupt kein Interesse daran, da wusste ich aber noch nichts von Microdosing. Heute könnte ich mir sogar einen richtigen Trip vorstellen...
Aber das ist wie gesagt für mich etwas, wo ich niemals spontan, sondern nur mit gründlicher Vorbereitung rangehen würde ...
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.10.21 00:58
Bei der Suche nach einem geeigneten Thread zum Thema "Microdosing" bevorzuge ich gerade diesen, um mein Interesse zu bekunden.

Die Suchmaschine gibt bereits einige Threads aus, wo das Thema bereits behandelt worden ist, in Bezug auf Lsd sowie Derivate, Pilze, Depressionen o.ä.

Den Titel hier finde ich griffig, weil er allgemeingehalten ist.

Aktuell interessiere ich mich für Microdosing mit 1V-Lsd gegen was ich zartbesaitet eine depressive Verstimmung nennen möchte, anstelle der Einnahme konventioneller Medikamente.

Hierzu bestünde die Möglichkeit Blotter zu zerschneiden oder gleich Pellets für Microdosing. Liquids habe ich noch nicht versucht.

Mich interessiert aktuell die besagte Einnahme im Wechselspiel mit Kratom, um die Tage zu überbrücken, an denen man aufgrund der Toleranzentwicklung die Einnahme von Microdosing aussetzen sollte.

Vielleicht hat schon jemand Erfahrungen mit diesem oder ähnlichen.

Mein Versuch steckt noch in den Kinderschuhen, habe erst kürzlich begonnen. Zumindest bevorzuge ich es bisher im Vergleich zu konventionellen Methoden.

Es gilt also herauszufinden, wie es sich verhält mit Verträglichkeit, Toleranz, in welcher Einnahmeform und Regelmäßigkeit.

Übrigens bin ich bei meiner Recherche hier auf Komplikationen im Zusammenhang mit GABA als Nahrungsergänzung gestoßen. Nehme das vorübergehend täglich (1.5-3g) und habe bisher keine negativen Auswirkungen feststellen können.
Kiss your memory goodbye

« Seite (Beiträge 61 bis 70 von 70)

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Mikrodosierung psychedelischer Moleküle (Einstieg in das Thema)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen